So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrte Online-Anwälte, mir ist vor einiger Zeit mein

Kundenfrage

Sehr geehrte Online-Anwälte,

mir ist vor einiger Zeit mein Bankkonto von derer Seite aus gekündigt worden. Heute, 29.11.2013, musste ich feststellen, dass die Bank ohne meines Wissens und ohne Auftragserteilung von mir mein Aktiendepot verkauft hat.

Wie und was kann ich dagegen machen? Soll ich sofort Anzeige bei der Polizei erstatten?

Für Ihre Rückantwort danke XXXXX XXXXX im Voraus.

MfG
Terry Gleissner
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten zuerst die Bank unter Fristsetzung (14 Tage) auffordern, die Gründe für den Depotverkauf zu nennen, insbesondere, wieso das ohne Ihren Auftrag und ohne Ihr Wissen passierte. In dem gleichen Schreiben können und sollten Sie Schadensersatz für eventuell verpaßte Kurssteigerungen fordern.

Eine Anzeige sollten Sie vorbereiten, aber erst erstatten, wenn sich die Bank erklärt hat. Eine vorschnelle Anzeige kann da schnell zu unnötigen Streitereien führen.

Sollte aber die Frist verstreichen, sollten Sie den Fall der Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorlegen, insbesondere in Hinsicht auf mögliche Untreue (§ 266 StGB).

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt