So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22049
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Im Mai 2013 ist während der Arbeitszeit der Firmenwagen meines

Kundenfrage

Im Mai 2013 ist während der Arbeitszeit der Firmenwagen meines Lebensgefährten abgebrannt ,Brandursache wahrscheinlich durch vorbeigehende Jugendliche,haben weder Polizeibericht noch Feuerwehrbericht erhalten Wir haben monatelang auf Rückantwort und Zahlung der Versicherung ( Signal Iduna )gewartet,die Leasingfirma des Fahrzeugs hat einige Wochen nach dem Brand das Fahrzeug an der Restwertbörse versteigert. Gestern kam der Anruf von der Versicherung,das sich mein Lebensgefährte mit der Zahlung von 7000 Euro zufrieden geben soll oder er bekommt gar nichts . Der Fall wurde während der Bearbeitung von einem Bearbeiter zum nächsten weitergegeben . Mein Lebensgefährte muss immernoch monatliche Leasingraten zahlen .
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:

Wie begründet die Versicherung denn die Ablehnung weiter gehender Ansprüche?




Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Gar nicht. Knallharter Anruf gestern mit klarer Aussage,entweder Sie nehmen die 7000 Euro oder Sie bekommen gar nichts.Zudem Verdrehung sämtlicher bestehender Fakten,als Feuerwehr gerufen wurde ,brannte das Fahrzeug lediglich hinten ,die Tür wurde von der Feuerwehr aufgebrochen, die Versicherung sagt,sie stand offen,sämtliche Zeugen bestätigen,das der Wagen verschlossen war. Und wie gesagt,drei Monate ...sind am Überlegen,ob wir die Presse einschalten,das ist ja wohl klar Erpressung ,bzw Nötigung


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Ihr Unmut ist nachvollziehbar, wobei festzuhalten ist, dass leider immer wieder Versicherungen ungeachtet eindeutiger Schadensbilder und geklärter Hergänge ihre Eintrittspflicht verneinen oder kaum regulierungsbereit sind. So ist es auch in Ihrem Fall, denn unter den gegebenen Umständen hat die Versicherung selbstverständlich unter Zugrundelegung der Polizei-und Feuerwehrberichte und der weiteren Zeugenaussagen eine realistische Schadensergulierung vorzunehmen. Dies bedeutet, dass die Versicherung Ihrem Lebensgefährten eine deutliche höher Versicherungsleistung zu zahlen hat.

Sofern nun Ihre Versicherung nicht einlenkt, rate ich Ihnen an, den Ombudsmann für das Versicherungswesen einzuschalten und den Sachverhalt dorthin zur Überprüfung und weiteren Veranlassung zu übersenden.

Das Verfahren vor dieser Schlichtungsstelle ist für Ihren Lebensgefährten als Versicherungsnehmer völlig kostenfrei, und der Schlichtungsspruch wird für Ihre Versicherung verbindlich sein.

Auf der folgenden Seite des Ombudsmannes erfahren Sie sämtliche Einzelheiten zu dem Beschwerdeverfahren:

http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

In Anbetracht der klaren Faktenlage wird der Ombudsmann die Verwsicherung zur Zahlung einer wesentlich höheren Versicherungsleistung verpflichten.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht