So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22053
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meiner geschiedenen

Kundenfrage

sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mit meiner geschiedenen Frau bei der Volksbank eine Geldanlage von 10000,--€ gemacht. Jetzt haben wir gemeinsam die Anlage wegen niedriger Verzinsung gekündigt und beide unterschrieben. Das Geld wurde freigegeben und auf ein Konto gestellt zu dem ich eine Bankkarte habe. Wir haben dann 5000,--€ bei einer anderen Bank angelegt. Jetzt wollte ich die nächsten 5000,--€ abheben und die Karte wurde eingezogen.Daraufhin ging ich heute morgen zur Bahk und fragte nach dem Sachverhalt. Daraufhin sagte man mir das die Karte gesperrt wurde mit der Begründung. Meine geschiedene Frau müßte mir eine Vollmacht schreiben, damit ich das Geld abheben darf. Darf die Bank einfach meine Karte ohne Vorwarnung sperren? Muß meine geschidene Frau mir im nachhinein eine Vollmacht ausstellen. In der Erwartung einer hilfreichen Antwort, verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Peter Himbert
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:

Wissen Sie möglicherweise, ob es sich bei dem gemeinschaftlichen Konto um ein "Und-Konto" oder um ein "Oder-Konto" handelt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

die frage kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Die Bankkarte ist auf meinen Namen ausgestellt.


m.f.g

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank.

Es verhält sich folgendermaßen:

Wenn es sich bei Ihrem gemeinsamen Konto um ein Oder-Konto handelt, dann kann jeder Ehegatte alleine über das Guthaben verfügen. Sie hätten in diesem Fall also auch nicht der Zustimmung Ihrer Ex-Frau bedurft.

Sofern es sich hingegen um ein Und-Konto handeln sollte, so wären Sie auch nur gemeinschaftlich verfügungsbefugt. In diesem Fall hätten Sie also in der Tat nicht ohne die Zustimmung Ihrer Ex-Frau das Geld abheben können.

Da die Bank vorliegend eine Vollmacht Ihrer Ex-Frau einfordert, spricht hier alles dafür, dass es sich in der Tat um ein Und-Konto handelt. Sie sollten diesen Punkt im Kontakt mit der Bank jedenfalls umgehend klären.

Allerdings war die Bank nicht berechtigt, ohne jegliche Vorwarnung und Ankündigung ohne weiteres die Karte sperren zu lassen. Man hätte Sie auch auf anderem Wege auf die Notwendigkeit der Mitwirkung Ihrer Ex-Frau hinweisen können.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Ich bitte Sie daher noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht