So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen, Sehr geehrte Herren, Ich moechte Sie um Ihre Meinung aus juristischer Sicht zu folgendem Sachverhalt bitten: Unser Fahrzeug, ein 6 Jahre alter AUDI A3, mit 112T km Laufleistung, hat einen Motorschaden. Das Fahrzeug kann seitdem nicht mehr bewegt werden. Wir haben eine freie Werkstatt beauftragt, den Fehler zu lokalisieren. Es wurde ein Fertigungsfehler am Motorblock festgestellt, verursacht durch einen Fehler beim Giessvorgang des Aluminiummotorblocks. Hierzu liegen Bilder und eine Video vor, die diesen Fertigungsfehler ganz klar aufzeigen. Ich liege nunmehr bereits seit 4 Wochen im Clinch mit der AUDI AG. Man verschanzt sich hinter den Wartungsvorschriften und Wartungsnachweisen. Wir haben den Nachweis gem. Serviceheft erbracht, dass die Inspektionen in den vorgegebenenen Inspektionsintervallen durchgefuehrt wurden. Jetzt verlangt man zusaetzlich noch die Wartungsrechnungen. Gestern hatte ich, nachdem ich sehr direkt formulierte Mails an die AUDI geschickt haben, einen Anruf vom einem der Hauptverantwortlichen bei der AUDI Kundenbetreuung, der mir ein Kulanzangebot von 30% auf die anfallenden Reparaturkosten angeboten hat mit der Bedingung, dass das Fahrzeug im AUDI ZENTRUM BERLIN repariert werden muss. Wichtig ist hierbei zu erwaehnen, dass wir das Fahrzeug bereits im April dieses Jahres diesem AUDI Zentrum zwecks Diagnoseerstellung für das von uns beanstandete Problem ( starkes Klackern im Motorblock ) vorgestellt haben. Der durchgefuehrte Kompressionstest an allen 4 Zylindern ergab einen start abweichenden negativen Wert am 4. Zylinder. ( An diesem Zylinder wurde jetzt der Fertigungsfehler gefunden auf Grund des Fehlens der vorgeschreibenenen Stahllaufbuchse ! ) Wir haben vom AUDI ZENTRUM Berlin ein Angebot, ohne Nennung der Diagnose oder Bezeichnung des Fehlers , ueber knapp € 4.000,- erhalten fuer den Einbau eines Teilmotors ( der natuerlich nur generalueberholt ist !, jedoch mit AUDI Garantie ) nebst anderer Kosten. 30% Kulanz wuerde bedeuten, dass wir immer noch auf ca. € 2.800,- sitzen bleiben, die zu unseren Lasten gehen fuer eine nachweisbare technische Nachlaessigkeit seitens AUDI. Dieses Angebot werden wir daher definitiv nicht akzeptieren. Ich habe gestern bereits mit einem Gutachter bei der TUEV Rheinland gesprochen zwecks Anfrage fuer die Erstellung eines Gutachtens. Fakt ist, dass die AUDI bis zum heutigen Tage mit keiner Silbe auf diesen Fertigungsfehler ( dokumentiert mit Bildern ) in ihren `Standard `Antwortschreiben eingegangen ist. Leider haben wir in unserer damals abgeschlossenen Rechtsschutzversicherung keinen Verkehrsschutz beruecksichtigt, daher wuerde alle im Vorfeld anfallenden Kosten fuer den Fall eines moeglichen Rechtsstreits mit der AUDI zu unseren Lasten gehen. Zu diesen moeglichen Kosten addieren sich bereits aufgelaufende Kosten fuer die Anmietung eines Mietwagens, die wir der AUDI auch in Rechnung stellen werden nebst Honorarausfall fuer Ausfallzeiten unserer beruflichen selbstaendigen Taetigkeit. Ich waere Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir aus Ihrer Erfahrung eine erste Meinung ueber diesen Fall geben koennten und uns gegebenenfalls auch einige Entscheidungshilfen an die Hand geben koennten. Gerne hoere ich von Ihnen. Mit freundlichen Gruessen XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Haben Sie dieses Fahrzeug vor 6 Jahren als Neufahrzeug erstanden?

Habe Sie mit Audi einen speziellen Garantievertrag?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

Vielen Dank XXXXX XXXXX prompte Rueckmeldung.

 

Das Fahrzeug wurde damals als Vorfuehrwagen mit einer Laufleistung von 200km gekauft.

 

Es liegt keine spezieller Garantievertrag vor, nur die uebliche Garantie und Gewaehrleistung vom Herrsteller.

 

Mit freundlichen Gruessen

 

XXX

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

Darin liegt leider das Problem.

Rechtlich gesehen haben Sie gegen den Verkäufer (allein gegen den Verkäufer) einen Gewährleistungsanspruch nach § 437 BGB auf Mängelbeseitigung, Minderung und Vertragsrücktritt.

Die Gewährlistung ist nach § 438 BGB auf 2 Jahre begrenzt.

Dieses Verjährungsfrist von 2 Jahren läuft leider unabhängig davon, ob Sie vom Mangel Kenntnis haben oder nicht.

Das bedeutet, wenn Ihr Fahrzeug 6 Jahre alt ist, so sind Ihre Ansprüche gegen den Verkäufer leider erloschen.

Gegen den Hersteller, also gegen Audi selbst haben Sie grundsätzlich keine Ansprüche.

Ein solcher Anspruch entsteht nur dann, wenn Sie mit Audi eine Gerantievereinbarung getroffen haben oder Audi ein Garantieversprechen abgegeben hat.

Garantieversprechen werden von Audi bei Neufahrzeugen abgegeben. Allerdings bestehen diese Garantieversprechen nur für die Dauer von 2 Jahren.

Auch hier kommen Sie leider nicht weiter.

Rechtlich gesehen haben Sie leider keinen Anspruch auf Kostenersatz oder Reparatur. Weder gegen Audi noch gegen den Händler.

Wirtschaftlich wäre es daher sinnvoll das Kulanzangebot von Audi näher zu prüfen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Fragen Sie gerne!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gerne habe ich Ihnen meine juristische Meinung mitgeteilt.

Da Sie keine weiteren Fragen mehr haben, möchte ich Sie höflich um eine Bewertung bitten, damit die Frage geschlossen werden kann.







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Schiessl,


 


Entschuldigen Sie bitte die verspaetete Antwort bedingt durch einen geschaeftlichen Anlass.


 


Die von Ihnen vorgetragene Begruendung bzw. Erklaerungen hinsichtlich der Garantie als auch Gewaehrleistung waren mir bereits im Vorfeld bekannt.


 


Mir ging es letztlich darum, herauszufinden, wie ich gegenueber der AUDI AG stillhaltige Argumente bezueglich einer angemessenen Kulanz fuer einen von der AUDI nachweislich verursachten Fertigungsfehler vorbringen kann.


 


Natuerlich ist es mir auch bewusst, dass sich die AUDI AG in meinem Fall nur hinter Wartungsrichtlinien verschanzt um nur keine offizielle Stellungnahme zu dem Problem des Fertigungsfehlers abgeben zu muessen.


 


Ich habe diese juristische Plattform kontaktiert, in der Hoffnung juristische Hilfestellung zu erhalten, wie ich gegenueber der AUDI AG argumentieren koennte. Leider waren Ihre Erlaeuterungen / Erklaerungen keine wirkliche Hilfe bezueglich meiner weiteren Vorgehensweise.


 


Ich bedauere, Ihnen keine positivere Bewertung ueber Ihre Auskuenfte geben zu koennen.


 


Mit freundlichen Gruessen


 


Thomas Picek

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ihre juristischen Chancen gegen die Audi AG sind bei Null was ich Ihnen mitgeteilt habe. Argumente sind nicht vorhanden.

Ob Sie mich für meine juristisch korrekte Auskunft bezahlen liegt natürlich bei Ihnen.

Ich habe jedenfalls die geforderte Arbeit getan.

Es liegt an Ihnen nun fair zu sein.








Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt