So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3879
Erfahrung:  Langjährige tätig im Verbraucherrecht.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe ein Online-Depot

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Online-Depot für Belegschaftsaktien meines früheren Arbeitgebers (Karstadt-Quelle) bei SBroker. Dieses war kostenfrei und ich habe meine Aktien 2006 verkauft. Seitdem wurde das Depot nicht mehr benutzt und geriet in Vergessenheit. Nun erhalte ich nach 7 Jahren per Brief eine Rechnung über 181 E Depotgebühren, die ich umgehend ausgleichen soll. Zwischenzeitlich erfolgte wohl eine AGB-Änderung, die mir mittels elektronischem Postfach bei SBroker mitgeteilt wurde, ebenfalls wie die quartalsmäßigen Kontoauszüge. Beides habe ich aber nie gelesen, da wie gesagt ich gar nicht mehr an dieses Depot gedacht habe. Nachfolgend meine beiden Fragen: 1. Greift hier die 3 jährige Verjährungsfrist oder muß ich für meine Dummheit die kompletten 7 Jahre Depotführungsfrist begleichen (Hätte sich SBroker früher gerührt, hätte ich erheblich geringeren Schaden gehabt. 2. Auf meine sofortige schriftliche Kündigung erhielt ich die Antwort, dass diese erst nach Eingang der Ausgleichszahlung wirksam wird. Ist dies rechtens? Vielen Dank für ihre Hilfe XXX (Name von Moderation entfernt)


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die unverjährten Depotgebühren müssen Sie zahlen. Verjährt sind die Gebühren von 2006-2009.

Eine Kündigung des Depots kann nicht von der Zahlung der ausstehenden Depotgebühren abhängig gemacht. Sie können das Depot kündigen mit der vereinbarten Kündigungsfrist.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter RA,


 


vielen Dank für die Antwort.


SBroker behauptet unter Hinweis auf ihre AGB, eine Verjährung greift nicht, da ich den quartalsmäßigen Rechnungsabschlüssen (in den von mir nie eingesehenen Online-Postfach) nie wiedersprochen habe.


1.) Was kann ich hier entgegnen


2.) Genügt es, die nicht verjährten Gebühren mit einem entsprechenden Hinweis auf dem Überweisungsträger zu zahlen?


 


Vielen Dank XXXXX XXXXXüße


Rolf Schulze


Danke für Ihre Rückmeldung.

Ich weiß nicht, was in den AGB steht.

Aber eine Forderung verjährt drei Jahre nach der Fälligkeit. Die Fälligkeit wird spätestens durch die Rechnungstellung bewirkt. Die Auskunft ist Brokers falsch, zumindest kann ich sie nicht nachvollziehen.

Sie könnten also die unverjährten Gebühren zahlen und darauf hinweisen, dass Sie hinsichtlich des Restbetrages die Einrede der Verjährung erheben. Das können Sie im Überweisungsträger vermerken.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.