So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7724
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe meinen Fitnessstudiovertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe meinen Fitnessstudiovertrag wegen Erkrankung am 06.09.13 sofortig gekündigt. Ein Attest habe ich beigefügt. Am 12.09.13 hat mir mein Fitnesstudio die Kündigung bestätigt, allerdings erst zum 30.11.13. Das Studio begründet das damit, dass im Jahr 2011 und 2012 der Vertrag jeweils um einen Monat geruht hat. Ich hatte zu der Zeit jeweils einen Urlaubsmonat beantragt. Der Monatsbeitrag beläuft sich auf 129,-, der Urlaunsmonat hatte für mich Sinn gemacht, da ich ja abwesend war. In dieser Zeit musste ich keinen Beitrag zahlen, durfte allerdings auch keine Leistungen in Anspruch nehmen. Die beiden Monate sollten dann am Ende der Vertragslaufzeit angehangen werden.
Meine Frage wäre ob das Studio das Recht hat die ruhenden Monate auch bei sofortiger Kündigung wegen Erkrankung ranzuhägen? Hier müsste ich die Beiträge zahlen hätte aber Aufgrund der Erkrankung keine Möglichkeit die Leistungen des Studios in Anspruch zunehmen. Des Weiteren würde ich gerne wissen wie dieses ranhängen an den Vertrag überhaupt eingestuft werden kann, in den AGB's vom Studio steht dazu nichts, ich hatte lediglich einen Antrag auf einen Urlaubsmonat gestellt ohne weitere Vereinbarung. Auch wäre interessant wie das ranhängen zeitlich einzuordnen ist. Kommt es am ende des jeweils laufenden 12 Mon. Vertrages zum Tragen? Bei mir hat sich der Vertrag Anfang 2013 um 12 Mon. verlängert, die ruhenden Monate gehörten zu den Jahren 2011 und 2012. Kommen die Monate tatsächlich jetzt erst nach Kündigung zum tragen?

RASchroeter :



Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Wenn bezüglich der Urlaubsmonate nicht ausdrücklich vereinbart wurde, dass diese die Laufzeit verlängern, endet der Vertrag früher, d.h. die Urlaubsmonate dürfen nicht ans Ende der Vertragslaufzeit angehängt werden.

RASchroeter :

Endete der Vertrag in 2011 und 2012 jeweils im September gilt dies auch für 2013. Die Urlaubsmonate führen nicht dazu, dass sich die Vertragslaufzeit in den jeweiligen Jahren um einen Monat verlängert, wenn es nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

RASchroeter :

Hierbei kommt es aber nicht auf die genaue Laufzeit an. Die Kündigung des Fitnessclub-Vertrags aufgrund einer Krankheit ist zulässig und gerichtlich bestätigt. Die Kündigung mit dem Attest des Arztes, wonach Sie im Fitnessstudio keinen Sport mehr machen können ist ausreichend. Das Fitnessstudio muss die Kündigung akzeptieren.

RASchroeter :



Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

Customer:

Sehr geehrter Herr Schroeter,

RASchroeter :

ja..

Customer:

Heißt das, dass das Studio die sofortige Kündigung akzeptieren muss und die beiden Monate nicht ranhängen darf, da ich Aufgrund einer attestierten Erkrankung gekündigt habe? So möchte ich das nämlich gerne begründen.

RASchroeter :

Ja, es kommt nicht auf die vermeintlichen Urlaubsmonate an. Hierüber brauchen Sie nicht zu diskutieren. Sie können aufgrund einer attestierten Krankheit auch vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen.

Customer:

Super vielen Dank! Das hilft mir sehr.

RASchroeter :

Es gibt hierzu eine höchstrichtliche Entscheidung des BGH 08.02.2012 (XII ZR 42/10) die Sie anführen können.


RASchroeter und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ahh Ok prima, das werde ich verwenden.


Schönen Tag noch

Gerne, vielen Dank.