So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17096
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wie kann ich von einem Vertrag,den ich am 10.9. bei einer Handwerksfirma

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie kann ich von einem Vertrag,den ich am 10.9. bei einer Handwerksfirma unterschrieben habe,zurücktreten.Er wurde zu Hause unterschrieben.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Kam die Firma zu Ihnen nach Haue?

Hatten Sie die Firma vorher zu sich bestellt oder kamen die überraschend?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ich hatte die Firma bestellt wegen eines Kostenvoranschlages, dummerweise habe ich gleich unterschrieben.


Ok, danke.

Gibt es einen speziellen Grund, weshalb Sie die Leistung nicht mehr in Anspruch nehmen wollen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Das finanzielle Risiko ist mir zu hoch.


War das vorher nicht ersichtlich?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ich habe erfahren,daß Häuser des Vermieters verkauft werden sollen,da ist mir eine Investitution von über 1000 Euro zu viel


Ok, aber es wird schwer, damit einen Rücktritt von dem Auftrag zu begründen.

Das ist kein anerkannter Grund.

Wenn Sie von dem Auftrag zurücktreten wollen, kann der Handwerker 5 % der Summe als Entschädigung verlangen.
raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ich wollte eigentlich wissen,wie ich aus dem Vertrag wieder rauskomme.


Sie können den Rücktritt vom Vertrag erklären.

Da es aber keinen wichtigen Grund gibt, kann der Vertragspartner 5 % der Auftragssumme als Schadensersatz verlangen.