So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an IngoDriftmeyer.
IngoDriftmeyer
IngoDriftmeyer, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 451
Erfahrung:  Verbraucherrecht ist Teilbereich meiner Tätigkeit als RA
62729977
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
IngoDriftmeyer ist jetzt online.

Hallo, ich habe Anfang Juli in einem handyshop nach günstigeren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe Anfang Juli in einem handyshop nach günstigeren Angebot fürs Fetsnetz und Internet gefragt. Mir wurde ein Vertrag vorgelegt für unitymedia. Auf meine Anfrage, ob ein Wechsel auch ohne Probleme verliefe, wurde mir gesagt, es müsse lediglich eine Zweierbuchse durch eine Dreierbuchse ersetzt werden. Das klang easy und ich habe den Vertrag unterschrieben. Leider erwies sich aber die Aussage eds Verkäufers als falsch, denn es lag kein Kabelanschluss in der Wohnung vor und es hätten Kabel neu verlegt werden müssen. Wie die Kabeltechniker meinten durch einen Kamin aus dem Keller in den dritten Stock und dann innerhalb der Wohnung. Da ich zu der Zeit in Urlaub fuhr, habe ich erst einmal darauf verzichtet. Danach wollte ich den Vertrag bei unitymedia kündigen. Innerhalb der Zweiwochenfrist. Doch leider lassen sie mich nicht raus aus dem Vertrag. Auch im handyladen ist man nicht bereit, mir zu helfen. Oder kann es auch nicht. Leider ist auch mein Vermieter nicht bereit, ein schreiben zu verfassen, dass es gegen eine Kabellegung sei. Er ist wohl verpflichtet dem zuzustimmen. Können Sie mir einen Rat geben? Vielen Dank für Ihre Mühen xxxxxx

 

IngoDriftmeyer :

Sehr geehrte Ratsuchende,

IngoDriftmeyer :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

IngoDriftmeyer :

Hier ist es rechtlich gesehen so, dass von Anfang an unterschiedliche Vorstellungen über die Vertragsgrundlage bestanden haben.

IngoDriftmeyer :

Denn es bestand Ihrerseits sicherlich die Annahme, dass nur der Telefon-und Internetanbieter gewechselt werden sollte, ohne dass bauliche Maßnahmen erforderlich werden sollten.

IngoDriftmeyer :

Gewollt war - so wie ich Sie verstehe- weiterhin ein Anbieter, der über die Telefonleitung seine Dienste anbietet - nicht über eine Fernsehkabel-Leitung wie Unity Media.

JACUSTOMER-m4rwkri2- :

Soll ich jetzt darauf antworten? Ja, so scheint es zu sein. ich sehe es aber so, dass mir etwas vorgegaukelt wurde, nämlich, dass alles ganz easy ist, damit ich schnell bereit war, den Vertrag zu unterschreiben.

IngoDriftmeyer :

In diesem Fall sieht das Gesetz in § 313 Abs. 2, Abs. 3 BGB ein außerordentliches, sofortiges Kündigungsrecht vor.

IngoDriftmeyer :

Wenn Sie darüber hinaus falsch beraten worden sind, können Sie zusätzlich die Anfechtung nach §§ 119, 123 BGB wegen Irrtums bzw. wegen Täuschung erklären.

JACUSTOMER-m4rwkri2- :

Aber was soll ich jetzt tun? Dies unitymedia mit den Paragraphen schriftlich mitteilen?

IngoDriftmeyer :

Ja, ich würde Ihnen empfehlen, zunächst per Einschreiben die sofortige Kündigung und vorsorglich auch Anfechtung zu erklären und darauf hinzuweisen, dass Sie ggf. auch einen Anwalt beauftragen werden.

IngoDriftmeyer :

Gegenüber Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche hilft es leider meist nur, wenn man etwas Druck macht.

IngoDriftmeyer :

Setzen Sie eine Frist von 2 Wochen zur Bestätigung der Vertragsaufhebung.

JACUSTOMER-m4rwkri2- :

Aber steht da nicht Aussage gegen Aussage, wenn der Verkäufer befragt wird. Der gibt doch bestimmt nicht zu, mich soooo "gefangen" zu haben.

IngoDriftmeyer :

Ihre Schilderung, nichts von notwendigen Baumaßnahmen (Kabelneuverlegung) gewußt zu haben, ist ja ohne weiteres glaubhaft.

IngoDriftmeyer :

HInzu kommt, dass Sie als Mieterin einen solchen Auftrag gar nicht hätten erteilen können.

JACUSTOMER-m4rwkri2- :

Ja, ok, ich werde es so versuchen, wie Sie es vorschlagen. Vielen Dank XXXXX XXXXX und hoffentlich habe ich Erfolg. DANKE!

IngoDriftmeyer :

Ich würde Ihnen daher zunächst zu dem Schreiben mit o.g. Inhalt raten.

Sollte das Unternehmen nicht wie gewünscht reagieren und Forderungen gegen Sie geltend machen, wäre aus meiner Erfahrung ratsam, einen Anwalt vor Ort mit der Erstellung eines Schreibens zu beauftragen. Dies führt in aller Regel zu einem schnellen Erfolg.

JACUSTOMER-m4rwkri2- :

Ok danke XXXXX XXXXXüss

IngoDriftmeyer :

Ja, ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

IngoDriftmeyer :

Gerne - tschüss.

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

41542.4743017824
IngoDriftmeyer und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Danke XXXXX XXXXX! Sie gaben mir letzten Mittwoch einen Rat bzgl. eines Vertrages mit unitymedia, den ich nicht abschließen wollte bzw. rückgängig machen wollte. Dank Ihrer Antworten die ich in meinem Einschreiben nutzte (s. Anhang) hat mir heute unitymedia postalisch mitgeteilt, dass der Vertrag storniert. wurde.

DANKE xxxxxxxxxx

 

Klappt irgendwie nicht mit dem Anhang, ich stelle Ihnen mein Schreiben kopiert hier rein:

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

xxxxx

 

  • Meine Kundennummer XXXXXXXXX /li>

 

An das Unitymedia-Team! 18.09.2013

 

Hiermit möchte ich Sie noch einmal um Aufhebung des Vertrages bitten.

Laut § 313 Abs. 2, Abs. 3 BGB liegt in meinem Fall ein außerordentliches, sofortiges Kündigungsrecht vor.

Darüber hinaus bin ich bei KTS, Kempen, falsch beraten worden. Mir wurde, wie ich bereits mitgeteilt habe, nichts über bauliche Maßnahmen gesagt bzw. angedeutet. Hier könnte der folgende Paragraph §§ 119, 123 BGB geltend gemacht werden.

Hiermit bitte ich um die sofortige Kündigung und erkläre gleichzeitig die Anfechtung des Vertrages.

Gegebenenfalls werde ich einen Anwalt beauftragen, falls Sie mir nicht innerhalb der beiden folgenden Wochen eine Bestätigung der Vertragsaufhebung zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen xxxxxx

 

Das freut mich!

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Driftmeyer
Rechtsanwalt