So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21614
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Nach dem Kauf eines neuen

Kundenfrage

Nach dem Kauf eines neuen Handys war ich der Meinung dass ich nur mit einem Zusatzvertrag das Internet nutzen kann. Ich wurde von einem Bekannten darauf aufmerksam gemacht, dass eine automatische Verbindung zum Internet entstehen kann. Daraufhin habe ich das Handy nicht mehr genutzt. Für 3 Tage stellt mir mobilcom nun 240,00 € in Rechnung. Ich würde Ihnen gerne die genaue Sachlage und den geführten Schriftverkehr zur Kenntnis geben und um eine Beratung bitten. Wie wo ?? XXXXXX@XXXXXX.XXX MfG

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:
Hat man Sie anlässlich des Vertragsschlusses auf dieses Risiko hingewiesen?



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe das Gefühl, dass wir auf diese Art und Weise nicht weiterkommen. Ich bitte um einen persönlichen Termin. Wenn das nicht möglich ist, ziehe ich meine Anfrage zurück.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es bedarf vorliegend keines persönlichen Termins: Sie können vielmehr die Forderung über 240 Euro ohne weiteres zurückweisen:

Sie haben nämlich diese Kosten weder durch ihr eigenes Verhalten veranlasst noch sind Sie bei Vertragsschluss in irgendeiner Form auf ein derartiges Risiko einer ungewollten Einwahl in das Internet bei Nutzung des Handys hingewiesen worden.

Nach der Rechtsprechung lösen ungewollt hergestellte Verbindungen mit dem Internet - wie in Ihrem Fall - bei Nutzung eines Handys oder iPhones keine Zahlungspflicht zu Lasten der davon betroffenen Kunden aus.

Dies hat das AG Hamburg so entschieden:

http://www.online-und-recht.de/urteile/Ungewollte-GPRS-Verbindung-loest-keine-Zahlungspflicht-des-Kunden-aus-14-C-16-11-Amtsgericht-Hamburg-20110616.html

Sie können demgemäß die Zahlung der geltend gemachten Betrages unter Berufung auf diese eindeutige Rechtsprechung zurückweisen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht