So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Was und mit welcher Massnahme kann ich einer Kündigung der

Kundenfrage

Was und mit welcher Massnahme kann ich einer Kündigung der Bausparverträge in der Ansparphase trotz monatlicher Einzahlung u. jetzt Kündigung mit Androhung der Zwangsversteigerung entgegenwirken, gilt auch erst einmal das Wiederspruchsrecht?wie im Zivilrechtinnerhalb innerhalb von 14 Tagen ? wie kann man solchen unseriösen Machenschaften der BHW-Bank begegnen, auch mit dem Zivilrecht? um so einer existentiellen Grundkatastrohe das zuhause zu verlieren, aus dem Weg zu gehen ? Soll ich erst einmal versuchen zu verhandeln mit Plan A-Wiederspruch , gleichzeitig ...dann verhandeln oder ist mein Haus durch Übertragung auf die Kinder mit niesnutzrecht für mich für alle Zeiten gerettet und sicher vor dem Zugriff ?????????????? danke

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der Bausparkasse steht grundsätzlich ein Kündigungsrecht nur zu, wenn gegen die vertraglichen Vereinbarungen oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wurden. Auch wenn die Ansparraten nicht in voller Höhe geleistet wurden, stellt diese für die Bausparkasse kein Kündigungsrecht dar.

Allenfalls kann sich ein Kündigungsrecht ergeben, wenn die finanzierende Bank den Sicherungsfall angezeigt hat und die Verwertung der Sicherheit, hier des Guthabens erfolgen soll.

RASchroeter :

Daher ist der Kündigung mangels Kündigungsgrund zu widersprechen.

RASchroeter :

Hinsichtlich der beantragten Zwangsversteigerung können Sie zwar das Grundstück veräußern, allerdings läuft das Verfahren trotzdem weiter. Sie sollten hier im Verhandlungswege versuchen, eine Umfinanzierung vorzunehmen oder das Haus im Familienkreis zu veräußern, um damit eine Zwangsversteigerung zu verhindern. Sollte dies nicht gelingen, kann das Haus auch in der Zwangsversteigerung durch ein Familienmitglied ersteigert werden.

RASchroeter :

Soweit die Einzahlungen in den Bausparvertrag nicht wie mit der finanzierenden bank vereinbart erfolgt sind, kann dies nachgeholt werden, sollte aber in einer Einigung mit der Bank festgehalten werden.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht