So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 6463
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine Damen und Herren,am 02.04.2013 habe ich mir in einem

Kundenfrage

Meine Damen und Herren,
am 02.04.2013 habe ich mir in einem hiesiegen ( Intershop von Vodafone )einen Handy- Vertrag aufschwatzen lassen. Noch am gleichen Tag wollte ich ihn rückgängig machen, weil ich einen Handy- Vertrag mit Intenetanschluss nicht brauche.
Der Chopbetreiber meinte das sei nicht möglich.
Darauhin habe diesen Vertrag am 06.04.2013 schriftlich bei Vodafone Widerruf eingelegt.
Man versprach mir daraufhin die Mehrkosten von 170.00€ bei den nächsten Rechnungen zu berücksichtigen.Nun werden mir laut aktueller Rechnung ca. 40,00€ vom Guthaben abgezogen.
Mein Grundvertrag von 2012 lautet aber über 5,00€ Zusatzkosten die zu meinem bestehenden Internet u. Festnetzvertrag für zusätzliche Händynutzung.
Nach einem Gespräch mit Vodafone direkt wurde mir gesagt, ich solle in den Shop gehen und das dort durch einen Anruf des Shopbetreibers in Ordnung bringen lassen.
Soll ich mich darauf einlassen ?
Habe ich nicht von gesetzwegen das recht innerhalb 7 oder 14 Tagen einen solchen Vertrag zu stornieren? Mit Dank und Grüßen Christa Vogel
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.

ragrass :

Sehr geehrter Fragesteller,

ragrass :

wenn Sie den vertrag direkt in einem Shop abgeschlossen haben und nicht per Telefon oder Internet, dann besteht leider keine Widerrufsmöglichkeit. Das von Ihnen genannte 14 tägige Widerrufsrecht gilt nur für die sog. Fernabsatzverträge.

ragrass :

Da in Ihrem Fall somit der Grundsatz gilt, dass Verträge einzuhalten sind, können Sie nur auf eine Kulanzlösung hoffen. Wenn Ihnen eine solche angeboten wurde, dann sollten Sie hierauf unbedingt eingehen. Aus rechtlicher Sicht werden Sie sich von dem Vertrag nur durch Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt lösen können. Da die Regel eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten ist, wäre dies erst 2015.

ragrass :

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !