So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1084
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor 4 Jahren einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe vor 4 Jahren einen Couchtisch gekauft. Die Glasplatte ist schwebend und wird durch einen Fuß gehalten. Beide Teile wurden mit einem speziellen UV-Kleber verbunden.
Gestern lag die Platte abgelöst vom Fuß. Wenn dort jemand gesessen, oder Kinder gespielt hätten, hätte schlimmes passieren können. Der Möbelladen meint, dass die Garantie vor 2 Jahren abgelaufen sei. Handelt es sich hierbei überhaupt um eine Garantie, oder um einen sicherheitsrelevanten Fehler, so das der Hersteller den Tisch kostenfrei reparieren muss. Mein Vertrauen ist jetzt sowieso sehr gering. Es hätte ja auch eine Kerze, eine Vase mit Wasser auf dem Tisch stehen können. Über ihre Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Siegel
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Eine Garantie ist eine vertragliche Abrede zwischen Käufer und Verkäufer. Der Inhalt dieser Garantie kann frei vereinbart werden. Vor allem kann die Verjährung beliebig verlängert werden.

Wenn Sie keine Garantie vereinbart haben, dann gilt die gesetzliche Gewährleistung

Die gesetzliche Gewährleistung gewährt Ihnen Nachbesserung, Minderung, Wandlung und Schadensersatz, § 437 BGB.

Die Verjährung beträgt leider tatsächlich nach § 438 BGB drei Jahre.

Verkäufer und Hersteller müssen daher leider aufgrund der abgelaufenen Gewährleistungsfrist nicht haften. Eine Ausnahme besteht nur dann wenn ein vertragliches Garantieversprechen abgegeben wurde.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt