So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26451
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einer Vertragsänderung bei der Telekom im September

Kundenfrage

Ich habe einer Vertragsänderung bei der Telekom im September 2012 zugestimmt unter der Voraussetzung, dass unsere Family Option (FO) bestehen bleibt.
Sie wurde dann herausgenommen und im November gelang es einer kompetenten Dame im Telekom Shop die FO wieder reinzunehmen. Trotzdem wurden uns aber immer wieder alle FO Telefonate in Rechnung gestellt. Nach 3 Anläufen erhielt ich im Januar einen Brief mit einer Entschädigungsankündigung von 100.-€ und der Aussage, die FO wäre noch gar nicht wieder im Vertrag gewesen, aber jetzt schon.
Bei der nächsten Rechnung wurden wieder die FO Telefonate berechnet, trotzdem groß FO eingetragen war. Nach einigen Recherchen und Schreiben war klar die Telekom hat die FO im Januar auf eine falsche Festnetznummer geschaltet. Daraufhin habe ich erneut vor 2 Monaten an die Beschwerdestelle geschrieben und ein Mitarbeiter im Telekomladen hat auch per Mail sich für mich eingesetzt. Per Telefon habe ich erfahren, das Ganze ist angeblich in Bearbeitung, aber jetzt kam die nächste Rechnung mit FO Telfonaten.
Was kann ich tun um endlich eine Berichtigung zu erhalten und auch eine Entschädigung für die unrechtmäßig in Rechnung gestellten Kosten und den zusätzlichen Aufwand.
Mit freundlichem Gruß
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Können Sie den Ihnen entstandenen Schaden (FO) anhand der bisherigen Telefonrechnungen genau beziffern?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,


 


der Schaden allein über die FO liegt bei ca. 40.-€ oder etwas höher.


Die Kosten über die Handys lassen sich nicht so genau ermitteln, da 3 Handys keine genaue Abrechnung haben und über Prepaid laufen.


 


Mit freundlichem Gruß


 


Christina Thoma


 


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Ich würde in Ihrem Falle folgendes vorschlagen.

Schreiben Sie die Telekom an (Einwurfeinschreiben) und weisen Sie auf die fehlerhaften Anrechnungen (die unstreitig sein dürften) hin.

Erklären Sie hinsichtlich des Schadens den Sie beziffern können die Aufrechnung mit der laufenden Telefonrechnung, lassen Sie den Lastschrifteinzug durch Ihre Bank zurückgehen und überweisen Sie den um die Aufrechnung geminderten Rechnungsbetrag.

Was die Kosten anbelangt die Sie nicht beziffern können, so fordern Sie die Telekom auf binnen 14 Tagen ab Briefdatum Ihnen gegenüber schriftlich zu erklären, dass die Telekom für alle durch die fehlerhafte Rechnung entstandenen Schäden einzustehen hat. Weisen Sie darauf hin, dass wenn diese Erklärung nicht rechtzeitig bei Ihnen eingehen sollte, Sie sich an das Amtsgericht wenden und dort eine Feststellungsklage dahingehend erheben werden, dass das Amtsgericht feststellt, dass die Telekom Ihnen gegenüber schadensersatzpflichtig ist. Die Anspruchsgrundlage ist dabei § 280 BGB.

Was nun die im Januar angekündigte Entschädigung anbelangt, so weiß ich jetzt nicht, ob Sie diese bereits erhalten haben. Wenn nein, so sollten Sie die 100 EUR in Ihre Aufrechnung miteinbeziehen und die Rechnung entsprechend kürzen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht