So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3285
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben bereits vor ein paar

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben bereits vor ein paar Jahren in unserer Wohnung die Türen erneuern lassen. Eine Zimmertüre, im Wohnzimmer, wollten wir nun in einer anderen Farbe und einer anderen Form und haben diese bei einem Fachhändler (Fenster-und Türenzentrum) bestellt. Der Firmeninhaber war selbst vor Ort und hat alles ausgemessen. Auch die vorherigen Türen wurden in diesem Fachbetrieb bestellt und auch von diesem montiert.
Nun ist der Einbau misslungen. Die Türe schließt zwar ab, aber bei geschlossener Türe ist zwischen Türstock und Türe ein Spalt von ca. 2cm was erstens unmöglich aussieht und zweitens auch weder Geräusche noch Wärme dämmt. Zudem wurde beim Einbau in der Stahlzarge ein Gewinde abgedreht und ein neues Loch gebohrt um die Türe fest zu bringen. Wir haben dies reklamiert, jetzt kam eine email mit dem lapidaren Satz, dass der Türstock/Stahlzarge entfernt werden muss.
Wir haben durchgehend in den betroffenen Zimmern Laminatboden verlegt.
Es sind nach unserer Einschätzung Abbrucharbeiten im Mauerwerk erforderlich und alle daraus resultierenden weiteren Arbeiten wie Verputzarbeiten und Malerarbeiten. Vom Schmutz und von den Einschränkungen will ich gar nicht sprechen. Wer muss diese zusätzlichen Kosten tragen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gemäß § 635 Absatz 2 BGB hat der Fachbetrieb alle für die Reparatur/den Austausch notwendigen Aufwendungen zu tragen. D.h. alle Kosten, die für den Austausch des Türstockes notwendig sind, muß der Fachbetrieb direkt tragen. Das bedeutet auch, dass er alle arbeiten selbst erledigen muß bzw. selbst andere Fachbetriebe beauftragen muß, soweit das notwendig ist.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wie muss ich Satz 3 des §635 verstehen?

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

§ 635 Absatz 2 BGB legt fest, dass der Fachbetrieb die Reparatur/den Austausch verweigern kann, wenn dies unangemessen teuer wird.

Wenn er dies macht, können Sie gemäß § 634 Nr. 3 BGB in Verbindung mit § 636 BGB zurücktreten. Dann wird der Vertrag rückabgewickelt, d.h. der Fachbetrieb muß Ihnen die bereits bezahlten Gelder zurückerstatten und die Tür vollständig wieder ausbauen. Zusätzlich muß dann der Fachbetrieb in dem Mauerwerk/dem Türstock verursachten Schäden reparieren.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht