So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, über unseren kürzlich verstorbenen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, über unseren kürzlich verstorbenen Insatllateur wurde für die Badsanierung eine Duschtrennwand (Wert über 2000€) bei dessen Großhändler (Heinze Sanitär) bestellt, dieser wiederum bestellte sie beim Hersteller (Palme). Gestern geliefert, Einbau gescheitert, da der Instalalteur sich sich in der Höhe verrechnet hatte. Ware ist noch original verpackt, da der Nachfolge Installateur und ich Bedenken hatten, dass die Wand einbaubar ist. Es heißt jetzt von Seiten der Hersteller und des Händlers, dies sei eine Sonderanfertigung (wir hatten die Wahl, in welche Richtung die Schiebetür zu öffenen sein soll). Damit also nicht retournierbar... In den Bestellungen für das Material taucht allerdings nicht der Begriff "Sonderanfertigung auf. Wir können mit der Ware nichts anfangen, da sie vom Installateur durch fehlerhafte Berechung oder mangelnde Achtsamkeit falsch bestellt wurde (die Glaswände sind zu hoch, der Installteur hatte auch die Duschtasse gesetzt und deren Höhe bestimmt.) Laut Aussage der Unternehmen bleiben wir auf der Ware sitzen: "...da kann man nichts machen...", so die lapidare Auskunft. Zusätzliches Problem ist, das der verantwortliche Installateur am 29.4. an einem Aneurisma verstorben ist... mitten in der Ausführung auch unseres Auftrages. Sind wir nun diejenigen, die für den Fehler haften müssen? Vielen dank XXXXX XXXXX für eine Antwort! Mit freundlichem Gruß
XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Unstreitig hat der nun zwischenzeitlich verstorbene Installateur das fehelerhafte Aufmaß genommen, so dass es zur Fehlbestellung kam.

Dieser bzw. dessen Rechtsnachfolger haften nunmehr für den entstandenen Schaden, wenn die Ware nicht mehr retounierbar ist.

Rechtsnachfolger sind entweder der Übernehmer der Installateurfirma oder die Erben des Verstorbenen.

Sie sollten Ihren Schadensersatzanspruch daher schriftlich bei den Erben anmelden und zum Ausgleich auffordern.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen im Rahmen dieses Mediums eine erste rechtliche Orientierung geben.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht. Gern helfe ich weiter.

 

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch höflichst um eine abschließende positive Bewertung bitten.

Vielen Dank.