So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Im Oktober bin ich umgezogen, hierzu habe ich ein Umzugsunternehmen

Kundenfrage

Im Oktober bin ich umgezogen, hierzu habe ich ein Umzugsunternehmen genutzt. Der tatsächliche Preis wich dann über 30% vom Angebot ab, das Umzugsunternehmen hat nach 2 Einsprüchen den Preis auf "nur" noch knapp 15% über dem Angebot reduziert. Dennoch habe ich einen Einspruch gemacht, keine Reaktion sondern eine Mahnung. Ein zweiter Einspruch wurde gemacht, keine Reaktion seit Mitte November. Jetzt, über 5 Monate später, erhalte ich Post von einem Inkassounternehmen. Trotz mehrfacher Versuche mit dem Umzugsunternehmen Kontakt aufzunehmen hatte ich kein Erfolg, es gab nicht eine Reaktion außer eine mail dass man sich am morgigen Tag mit mir in Verbindung setzten würde (war im November, keine weitere Reaktion danach).
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gab es einen schriftlichen Kostenvoranschlag?


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja, es war jemand vor Ort und hat dann den Kostenvoranschlag geschickt. Anzumerken, was ich auch reklamiert habe: das Umzugsunternehmen kam nicht zur versprochenen Zeit, und konnte trotz 2 zusätzlicher Stunden nicht die Leistungen wie davor besprochen fertigbringen. Ebenso habe ich danach beim Umzugsunternehmen angebracht dass die beiden Umzugshelfer mehr mit Rauchen und Quatschen beschäftigt waren als mit Arbeiten. Zudem wurden z.B. Kleiderboxen bestellt und im Angebot erwähnt die dann nicht vorlagen, so dass wir danach auch die Anzüge / Kostüme alle noch separat reinigen lassen mussten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke.

Der Kalkulationsirrtum geht nicht zu Ihren Lasten, sondern auf die eigene Kappe der Firma.

Sie sollten nur das zahlen, was vereinbart war und nicht mehr.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht