So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26193
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Problem mit den "NEU.de "Partnervermittlung. Letztes

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe ein Problem mit den "NEU.de "Partnervermittlung.
Letztes Jahr im Oktober habe ich bei einer Sonderaktion einen Monat mitgemacht für 24.43 Euro.
Leider keinen Partner gefunden und bemerkt das ich eigentlich ohne Mann auch glücklich bin.
Im November wurden 34.90 Euroo abgebucht.
daraufhin habe ich gekündigt in dem Tool mit dem die arbeiten und für mich war der Fall erledigt.
Im Dezember wurde wieder abgebucht und ich habe das Geld zurückgebucht.

Im März wurde ich aufgefordert das ich bezahle da ich mich am 27.12.2012 neu angemeldet hätte.
Ich habe protestiert und nicht bezahlt bis sie mir mit Mahnbescheid gedroht haben und einem Schufaeintrag letzter Termin 25.3.2013
Ich bekamm Angst und habe bezahlt 50.89 Euro.
Jetzt schreiben sie mir sie freuen sich das ich mich neu Angemeldet hätte am 21.03.2013
Ich bin verzweifelt und wie kann ich mich wehren?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hinsichtlich der Sonderaktion: War vorgesehen, dass diese automatisch endet oder hätten Sie kündigen müssen?

Wenn ja haben Sie und wie haben Sie gekündigt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ich habe leider nicht die AGB gelesen und erst bei der zweiten Abbuchung gemerkt das ich in eine Falle glaufen bin.


Habe dann gekündigt nach der Abbuchung und das konnte mann auch war nicht an eine Laufzeit gebunden.

Experte:  hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie haben zumindest im November wirksam gekündigt.

Wenn Ihnen diese Firma schreibt dass Sie sich am 21.03.2013 neu angemeldet hätten dann sollten Sie darauf reagieren.

Schreiben Sie diese Firma an (Einschreiben) und fordern Sie die Firma auf Ihnen den angeblichen Vertragsschluss in Nachweis zu bringen. Allein daran wird die Gegenseite schon scheitern.

Erklären Sie weiterhin rein vorsorglich den Widerruf des angeblich geschlossenen Vertrages nach §§ 312b, 355 BGB (2 Wochenfrist gilt nur dann wenn Sie eine Widerrufsbelehrung erhalten haben).

Fechten Sie als drittes den angeblichen Vertrag nach §§ 119,123 BGB wegen Irrtums und arglistiger Täuschung an und begründen Sie dies damit, dass Ihnen zu keiner Zeit bewusst war am 21.03.2013 einen Vertrag abgeschlossen zu haben.

Fordern Sie die Firma auf Ihnen binnen 14 Tagen ab Briefdatum verbindlich zu erklären dass zischen Ihnen und der Firma kein Vertragsverhältnis besteht. Stellen Sie klar, dass Sie nach furchtlosem Fristablauf einen negative Feststellungsklage gegen die Firma erheben werden mit dem Inhalt, dass das Gericht feststellt, dass am 21.03.2013 gerade kein neues Vertragsverhältnis zustande gekommen ist.

Damit sollten Sie auf der rechtlich sicheren Seite stehen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht