So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 24871
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich weiß nicht ob ich hier im richtigen Bereich bin. Es geht um folgendes: Ich bin Hauseigentümer und habe meine Wohnungen als WG vermietet. Im Feb. ist ein junger Mann eingezogen und es stand noch nicht fest ob seine Freundin mit einzieht. Der Mietvertrag läuft nur auf ihn mit dem Zusatz, dass wenn eine 2. Person mit einzieht sich die Nebenkosten dementsprechend erhöhen. Die Freundin ist geblieben, aber die Nebenkosten wurden nicht entrichtet. Desweiteren ist nun aufgefallen, dass sie sich an Lebensmitteln der anderen Bewohnung bedient sowie auch an anderen Gebrauchsgegenständen. Sie wurde mehrfach darauf hingewiesen, aber es wurde von ihr ignoriert bzw. die Mitbewohner wurden sogar übelst beschimpft. Nun habe ich ihr ein Hausverbot erteilt, da sie sich länger als 6 Wochen dort aufhält und den Hausfrieden durch ihr verhalten empfindlich stört. Gestern war die Polizei da um sie aus der Wohnung zu entfernen, aber diese meinten das ginge nicht. Sie dürfte bleiben solange sie möchte, egal was sie macht. Ist das so richtig und was kann ich nun machen? Mit freundlichen Grüßen xxxxx xxxxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Haben Sie den Mieter wegen des verhaltens der Freundin abgemahnt? Haben Sie ihn unter Fristsetzung aufgefordert die Freundin aus seiner Wohnung zu entfernen?



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich persönlich nicht, jedoch die Mitbewohner mehrfach. Er meinte dann beim nächsten aufeinandertreffen, dass er sie ruhig gestellt hat. Ich habe nur mehrfach die nichtgezahlten Nebenkosten angemahnt und in diesem Zusammenhang mitgeteilt, dass seine Freundin ansonsten gehen muß.


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Anfrage.

Sie können nur gegen den Mieter nicht aber isoliert gegen die Freundin vorgehen

Sie sollten vorgehen wie folgt:

Eine Ausdrückliche Genehmigung des Einzugs der Freundin haben Sie bislang nicht erteilt. Diese ist auch nicht aus dem Mietvertrag zu entnehmen.

Sie sollten daher als erstes den Mieter auffordern, die Freundin aus der Wohnung zu entfernen, weil Sie ausdrücklich keinerlei Erlaubnis zur Gebrauchsüberlassung an die Freundin erteilt haben.

Gleichzeitig sollten Sie den Mieter hinsichtlich der erfolgten Diebstähle und Belästigung der Mitbewohner durch seine Freundin abmahnen und im Widerholungsfalle die fristlose Kündigung (Störung des Hausfriedens) androhen.

Der Mieter muss sich dabei das Verhalten der Freundin zurechnen lassen.

Sollte der Mieter nicht reagieren, also die Freundin weiter in der Wohnung verbleiben und die Nachbarn weiterhin belästigt werden, so sollten Sie dem Mieter nach dieser erfolglosen Abmahnung die fristlose Kündigung aussprechen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Was ist denn mit meinem Recht als Eigentümer? Bin ich nicht verpflichtet meine vorhandenen Mieter zu schützen? Kann ich nicht ein Hausverbot aussprechen und daran sollte sich auch gehalten werden?


Die Freundin befindet sich doch jetzt eigentlich illegal in der Wohnung.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Ein Hausverbot hilft Ihnen hier leider nichts.

Richtig ist zwar dass sich die Freundin illegal in der Wohnung aufhält, aber sie hält sich eben in der Wohnung des Mieters auf. Auf diese Wohnung haben Sie jedoch keinen direkten Zugriff sondern nur eine Zugriffsmöglichkeit über den Mieter (Abmahnung, fristlose Kündigung,...)




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Habe ich jetzt verstanden, zwar für mich nicht gerecht, aber wenn es so ist. Wie sieht es denn mit den Rechten der anderen Mitbewohner aus? Denn die Freundin hält sich ja nicht nur in dem Zimmer auf sondern auch in den gemeinschaftlich genutzten Räumen. Haben die da keine Möglichkeiten zu handeln oder müssen die sich alles gefallen lassen? Ich habe da so meine Befürchtungen, dass die Situation irgendwann eskaliert.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Die Mitbewohner haben natürlich auch Rechte, die Sie geltend machen können:

Sie könnnen die Freundin auf Schadensersatz (gestohlene Sachen) auf Unterlassung (üble Beschimpfung) verklagen.

Sie können diese Freundin nach §§ 242 StGB und § 185 StGB wegen Diebstahl und Beleidigung anzeigen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1019
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1019
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    532
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    772
    Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1814
    Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    503
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    333
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    238
    Viele Jahre Erfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht