So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2270
Erfahrung:  LL.M. Eur.
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Seht geehrte Damen und Herren,ich

Kundenfrage

Seht geehrte Damen und Herren, ich bin einer Ungarischen Staatsangehörigen verheiratet, die lebt und ihr Einkommen in Ungarn erklärt. Der Rechtsanwalt des Ungarische Konsulat behauptet: wenn ich in Ungarn aufgeschrieben werde, ich arbeite und lebe in Deutschland; ich kann Klasse 3 sein. Ist das Wahrheiten?. Welcher Artikel des Europäers Recht definiert ihn?. Danke XXXXX XXXXX Grßen. xxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Lefevre,

 

ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.

 

In die Steuerklasse III reiht das Finanzamt auf Antrag auch den im Inland lebenden Ehepartner ein, der Angehöriger eines Mitgliedsstaates des Europäischen Wirtschaftsraumes (EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein oder Norwegen) ist und dessen Ehepartner zwar nicht im Inland, aber in einem dieser Staaten lebt.

Hierfür muss ein Antrag hinsichltich der Behandlung als unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig (§1 Absatz 3 EStG), wenn der Ehegatte des Arbeitnehmers in einem EU/EWR-Mitgliedstaat lebt (§1a Absatz 1 Nr. 2 EStG) gestellt werden.

Bei der Zusammenveranlagung werden jedoch die ausländischen Einkünfte bei der Ermittlung des Steuertarifs berücksichtigt, sogenannter Progressionsvorbehalt, § 32b EStG. Die Höhe der zu berücksichtigenden Einkünfte richtet sich nach deutschem Steuerrecht. So können Werbungskosten wie Aufwendungen für die doppelte Haushaltsführung, Fahrtkosten etc. abgezogen werden.

Ob eine Zusammenveranlagung oder getrennte Steuererklärung sinnvoll ist, sollten Sie dringend mit einem Steuerberater anhand der Einkommen ausrechnen lassen. Hier kann nicht pauschal gesagt werden, welche Besteuerung am Ende finanziell die günstigere ist.

 

Ich hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, indem Sie Ihre Frage in das Feld "Antwort an Experten" eingeben. Liegen keine weiteren Verständnisfragen vor, so bitte ich die Antwort positiv zu bewerten, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber das für die Rechtsberatung vorgesehene Honorar an mich aus.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.

 

Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie zur gelesenen Antwort noch eine Verständnisfrage?

Wenn nicht, darf ich um eine positive Bewertung bitten.

Vielen Dank!
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie zur gelesenen Antwort noch eine Verständnisfrage?

Wenn nicht, darf ich um eine positive Bewertung bitten.

Vielen Dank!
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Yves Lefevre ,

haben Sie zur gelesenen Antwort noch eine Verständnisfrage?

Wenn nicht, darf ich um eine positive Bewertung bitten.

Vielen Dank!
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Yves Lefevre ,

haben Sie zur gelesenen Antwort noch eine Verständnisfrage?

Wenn nicht, darf ich um eine positive Bewertung bitten.

Vielen Dank!