So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Die WSG in Düsseldorf beabsichtigt umfangreiche

Kundenfrage

Die WSG in Düsseldorf beabsichtigt umfangreiche Modernisierungs - und Wärmedämm- arbeiten durchzuführen. Hierzu gibt es keinerlei Einwände! Jedoch sollen auch erhebliche Umbaumaßnahmen innerhalb der bewohnten Wohnungen erfolgen. z.B. sollen Fensterbrüstungen in Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer abgestemmt werden, um neue raumhohe Fenster - und Türelemente einbauen zu können. Auch sollen Balkone abgesägt werden um im EG stattdessen Terrassen verlegen zu können mit anschl. Mietergärten. Meine Frau ist 85 und ich 80 Jahre, wohnen seit fast 50 Jahren hier und sind beide krank. Müssen diese Arbeiten in bewohnter Wohnung geduldet werden? Erbitte Rückantwort bzw. Anschrift von entspr. Fachanwalt ( Selbstzahler ) Mit freundl. Grüssen xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

ClaudiaMarieSchiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender,

ClaudiaMarieSchiessl :

Leider haben wir hier auf Just Answer keinen Fachanwalt für Mietrecht.

ClaudiaMarieSchiessl :

Ich bin die Vorsitzende des Bayerischen Wohnungs und Grundeigentümerverbands Regensburg

ClaudiaMarieSchiessl :

Sind Sie mit einer Antwort durch mich einverstanden ?

JACUSTOMER-mtgatszr- :

Bitte Stellungnahme

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Zustimmung.

Ich entnehme Ihrer Anfrage, dass Sie mit der Sanierung einverstanden sind, solange diese nicht in Ihrer Wohnung durchgeführt wird.


Auch nehme ich an, dass die in Ihrer Wohnung durchgeführten Maßnahmen keine energetische Sanierung sind, sondern nur der Modernisierung der Wohnung dienen.


Modernisierungsmaßnahmen muss ein Mieter normalerweise dulden, es sei denn, es läge eine besondere Härte vor.

(Der Vermieter muss die Maßnahmen drei Monate vorher ankündigen , und den Umfang und Beginn mitteilen.


Ich gehe davon aus, dass ihr Vermieter dies getan hat.)


Eine besondere Härte ist nicht allein durch das hohe Alter eines Mieters begründet, wie in Ihrem Fall.Der Vermieter muss nämlich die Handwerker anweisen, dass sie Schäden in der Wohnung vermeiden und notfalls müssen die Handwerker auch beim Möbelrücken mithelfen.

Wenn aber zum hohen Alter noch Krankheiten hinzutreten, wie jetzt in Ihrem Fall so stellt das eine besondere Härte dar.


Ihnen kann nicht zugemutet werden, den Lärm und Schmutz der mit diesen Maßnahmen verbunden ist zu dulden.

Dies zumal diese Maßnahmen für das Haus nicht unbedingt nötig sind, und sich lediglich als Luxus herausstellen ( höhere Türen etc)


Auch kann die auf die Modernisierung erfolgend Mieterhöhung für den Mieter eine unzumutbare Härte darstellen.

Das kommt auf die Einkommensverhältnisse an.


Wenn die Modernisierung für Sie also eine unzumutbare Härte bedeutet müssen Sie dieser widersprechen und ankündigen, dass Sie nicht gewillt sind, hier mitzuwirken, also die Handwerker in Ihre Wohnung zu lassen

Schreiben Sie den Vermieter an und begünden Sie die Härte möglichst detailliert unter Vorlage von ärztlichen Attesten



Ich hoffe, ich konnte ihnen weiterhelfen

Gerne können Sie nachfragen


wenn ich helfen konnte würde ich mich über einen lachenden Smilie sehr freuen.

So wird der Experte bezahlt

vielen Dank













Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht