So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 27031
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, bei uns ist seit Dezember 2009 nach einem Wohnungsumzug

Beantwortete Frage:

Guten Tag, bei uns ist seit Dezember 2009 nach einem Wohnungsumzug und ordentlicher Ummeldung bei der vattenvall keine Rate mehr abgezogen worden. Da wir mehrere Konten besitzen haben wir uns auf den jeweiligen anderen verlassen aber auch der vattenfall ist es nach ihrer jährlichen Ablesung nie etwas aufgefallen. Im Februar 2013 haben wir uns dann bei der vattenfall gemeldet. Erst telefonisch dann persönlich, danach wieder 3Wochen Funkstille. Jetzt meldete man sich und obwohl im Servicecenter über eine Ratenzahlung gesprochen wurde, teilte man uns mit bis zum 23.03. 13 den Betrag von 1914,60 Euro und bis zum 26.03.13 nochmals einen Betrag von 912,00 als Abschlagszahlung zu zahlen. Wie muß ich mich jetzt verhalten ?
Mit freundlichen Grüßen
A. Schulz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Können Sie die Vereinbarung der Ratenzahlung beweisen (Zeuge, Bestätätigungsschreiben)?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bei dem persöhnlichen Gespräch war meine Partnerin dabei. Und man würde sich auf 6 Monate einlassen. Es gab kein schriftliches Bestätigungsschrieben.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachricht.

Das ist nicht von Belang, dass die Vereinbarung nur mündlich abgeschlossen wurde.

Der Energielieferant kann nur dann den vollen Betrag von Ihnen verlangen, wenn dieser auch fällig ist, § 286 BGB

Der Betrag ist jedoch dann nicht fällig, wenn eine Vereinbarung getroffen wurde, die die Fälligkeit aufschiebt.

Gerade dabei handelt es sich bei einer Ratenzahlungsvereinbarung.

Bei einer Ratenzahlungsvereinbarung wird die Fälligkeit der Forderung dahingehend verändert, dass nur ein monatlicher Teilbetrag fällig wird und von Ihnen gezahlt werden muss.

Dies hat zur Folge, dass Sie die vom Lieferanten geforderte Summe nicht auf einmal zahlen müssen.

Schreiben Sie den Lieferanten an und berufen Sie sich dabei auf die Ratenzahlungsvereinbarung. Teilen Sie zugleich mit, dass Ihre Partnerin diese Vereinbarung bezeugen kann, falls die Vereinbarung bestritten werden sollte.

Teilen Sie weiter mit, dass Sie die vereinbarten Raten natürlich einhalten werden.

Damit sollten Sie auf der rechtlich sicheren Seite stehen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.