So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 23096
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, eine Sache belastet mich sehr, hiermit möchte ich

Beantwortete Frage:

Hallo,

eine Sache belastet mich sehr, hiermit möchte ich mich bei Ihnen beraen.

Ich sollte angeblich eine sehr hohe Datanvolumen (über 300 MB) in einem Roamingbereich verursacht haben, und meine Netzprovider O2 wird mir demnächst eine 4-stellige Rechnung stellen, mit der ich überhaupt nicht anfangen kann. Denn ich verbrauche im Monat weiter unter 30 MB, es könnte nicht sein, dass ich in meinem Urlaub, wo ich nicht bewusst gesurft habe, mehr als 300 MB an einem einzigen Tag verbraucht habe.

Was sollte ich tun? Könnten Sie mir helfen?

Mit freundlichen Grüßen
Rui Sengbusch-Zhang
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten die gegen Sie geltend gemachte Forderung Ihres Anbieters schriftlich zurückweisen.

Die Obergrenze für Datenroaming liegt nämlich nach der geltenden EU-Roaming-Richtlinie bei 50 Euro pro Monat.

Oberhalb dieser Grenze oder ab Erreichen von 80% eines mit dem Anbieter vereinbarten Höchstbetrages oder Datenvolumens muss der Anbieter Ihnen eine Meldung zukommen lassen, dass entweder der Höchstbetrag oder aber die 80% erreicht sind.

Raegiert der Kunde auf diese Meldung seines Anbieters nicht, ist die Verbindung abzubrechen.

Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6a der EU-Roamingrichtlinie II.

Sie sollten daher die Forderung unter Berufung auf diese Rechtslage zurückweisen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Herr Hüttenmann,


 


vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!


 


Der Roamingbereich ist in Beijing, China, gibt es dafür eine Roamingrichtlinie oder Höchstgrenze?


 


Mit freundlichen Grüßen


Rui Sengbusch-Zhang

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Leider gelten die erwähnten Regelungen nur für die EU-Mitgliedsstaaten.

China ist daher von der EU-Richtlinie ausgenommen.

Allerdings: Auf der Grundlage des mit dem Anbieter bestehenden Vertrages ist dieser gleichwohl verpflichtet gewesen, Sie auf diese ungewöhnlich hohen Kosten hinzuweisen. Diese Hinweispflicht ergibt sich unmittelbar als Nebenpflicht aus dem Vertrag in Verbindung mir dem Grundsatz von Treu und Glauben (§ 242 BGB).



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre konkrete Anfrage ist ebenso konkret, zutreffend und ausführlich beantwortet worden. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur erläutern.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist verboten.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt