So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22351
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

mein geschaeftliches telefon wurde mir geklaut, keine versicherung

Beantwortete Frage:

mein geschaeftliches telefon wurde mir geklaut, keine versicherung deckt das und jetzt will mein unternehmen, dass ich die kosten fuer ein neues telefon selbst trage. ist das richtig? koennen die das machen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, hierzu ist Ihr Arbeitgeber nicht berechtigt: Soweit Sie das Telefon zur Ausübung Ihrer beruflichen Tätigkeit benötigen, und soweit Sie das Telefon auch nur zu diesem Zweck nutzen, hat der Arbeitgeber die Kosten für ein neues Telefon selbst zu tragen.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Ihnen die für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit erforderlichen Gegenstände zur Verfügung zu stellen. Diese Pflicht kann er nicht auf den Arbeitnehmer abwälzen.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn das Telefon durch Ihr Verschulden abhanden gekommen oder beschädigt worden wäre.

Das ist hier aber nicht der Fall mit der Folge, dass Sie von dem Arbeitgeber verlangen können, dass dieser die Kosten für eine Neuanschaffung übernimmt.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

sehr geehrter herr Huettemann,
besten dank fuer die info. jetzt hatte mein it-manager gesagt, dass ich wohl unterschrieben habe, dass ich selbst fuer eine versicherung zustaendig bin - sollte etwas damit passieren. darf das unternehmen das machen? oder ist das auch nicht rechtens?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, das ist nicht rechtens, und Sie sollten Ihre Unterschriftsleistung anfechten, wenn Sie sich gar nicht darüber im Klaren waren, dass Sie sich zum Abschluss einer Versicherung verpflichten sollten.

Dies kann der Arbeitgeber von Ihnen nämlich gar nicht verlangen, da Sie das Telefon ja nur und ausschließlich zu geschäftlichen/dienstlichen Zwecken einsetzen. Dann aber hat der Arbeitgeber im Schadens-/Verlustfall einzutreten, und nicht Sie!

Sie sollten Ihren Arbeitgeber auf diese Rechtslage hinweisen und eine Übernahme der Neuanschaffungskosten zurückweisen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

sehr geehrter herr huettemann,
besten dank auch hier fuer Ihr feedback. gerne wuerde ich morgen das schriftstueck nochmal anschaun und Ihnen dieses zukommen lassen. waere das ok? ich habe mit meinem arbeitgeber ein sehr gutes verhaeltnis - sehe aber nicht ein hier eur. 500 zu bezahlen fuer den ersatz des handys. gibt es hier vielleicht auch einen besseren weg als "anfechten" etc.? besten dank

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Natürlich ist das ok.

Der bessere Weg wäre hier sicherlich - im Interesse eines weiterhin unbelasteten und störungsfreien Arbeitsverhältnisses - den Arbeitgeber diplomatisch daran zu erinnern, dass Sie schließlich nicht in eigenem Interesse das Telefon nutzen, sondern ausschließlich im wirtschaftlichen Interesse des Arbeitgebers.

Daher hat in solchen Fällen der Arbeitegeber aber auch für solche Kosten einzustehen, wie sie jetzt für die Neuanschaffung des Geschäftstelefons erforderlich sind.


Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit - also auch morgen - kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.