So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22371
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Name ist Bernd Helbig. Ich bekam letzte Woche eine Rechnung

Beantwortete Frage:

Mein Name ist Bernd Helbig.
Ich bekam letzte Woche eine Rechnung für eine Leistung, die vor knapp 2 Jahren (!)erbracht wurde.
Ich war der Meinung, daß die Leistung eine kostenfreie Garantieleistung war (Austausch eines TV-Recivers x 19% Mwst = 164,70 €.
Ich kann den Beweis der Garantieleistung nicht mehr erbringen (fehlende Unterlagen)

Wie muß ich mich verhalten ? Ist der Anspruch verjährt, oder muß ich bezahlen ?

Danke XXXXX XXXXX Antwort

Bernd Helbig
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit die Dientsleistung vor knapp zwei Jahren erbracht worden ist, wäre leider noch keine Verjährung der hierauf gestützten Forderung eingetreten: Die entsprechende Forderung unterliegt der dreijährigen Regelverjährung aus § 195 BGB, wobei der Lauf der Verjährung Ende 2011 begonnen hätte und drei Jahre später endet.

Das bedeutet, dass die Verjährung der Forderung erst am 31.12.2014 einritt, wenn die Forderung aus 2011 datiert. Datiert die Forderung aus 2010, so würde die Verjährung erst am 31.12.2013 eintreten.

Leider können Sie sich daher nicht auf die Einrede der Verjährung berufen.

Sie können daher die Leistung nur dann verweigern, wenn Sie unter Beweis stellen könnten, dass es sich tatsächlich um eine unentgeltliche Garantieleistung gehandelt hat.

Haben Sie selbst keinerlei Vertragsunterlagen mehr, aus denen sich dies ergeben könnte, so können Sie von dem Vertragspartner verlangen, dass er Ihnen eine Kopie des damaligen Vertrages überlässt, aus der Sie ersehen können, ob es sich um eine entgeltfreie Garantieleistung gehandelt hat.



Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt



ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit die Dientsleistung vor knapp zwei Jahren erbracht worden ist, wäre leider noch keine Verjährung der hierauf gestützten Forderung eingetreten: Die entsprechende Forderung unterliegt der dreijährigen Regelverjährung aus § 195 BGB, wobei der Lauf der Verjährung Ende 2011 begonnen hätte und drei Jahre später endet.

Das bedeutet, dass die Verjährung der Forderung erst am 31.12.2014 einritt, wenn die Forderung aus 2011 datiert. Datiert die Forderung aus 2010, so würde die Verjährung erst am 31.12.2013 eintreten.

Leider können Sie sich daher nicht auf die Einrede der Verjährung berufen.

Sie können daher die Leistung nur dann verweigern, wenn Sie unter Beweis stellen könnten, dass es sich tatsächlich um eine unentgeltliche Garantieleistung gehandelt hat.

Haben Sie selbst keinerlei Vertragsunterlagen mehr, aus denen sich dies ergeben könnte, so können Sie von dem Vertragspartner verlangen, dass er Ihnen eine Kopie des damaligen Vertrages überlässt, aus der Sie ersehen können, ob es sich um eine entgeltfreie Garantieleistung gehandelt hat.



Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt