So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrtes Expertenteam!

Beantwortete Frage:

Sehr geehrtes Expertenteam! über Silvester machte ich Urlaub in Ägypten, wo ich auf meinem Smartphone das Datenroaming nicht abgeschaltet habe, da ich von meinem Mobilfunkanbieter gewohnt war, dass im Ausland ein Kostenairbag greift, den ich bereits schon öfter in Italien, Frankreich und Österreich nutzte. Nun will mein Mobilfunkanbieter satte 950,00 € für Datenroaming im Ausland von mir kassieren. Die übliche SMS mit der Info zu den Kosten und Tarifen im Ausland habe ich dort auch nicht erhalten. Der kostenairbag gilt nur innerhalb der EU sagte mir man dann frech. Das Telefon sperrt man mir jetzt, da ich es nicht schaffe das Geld aufzubringen. Ist das wirklich rechtens oder habe ich eine Chance mich zu wehren? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Advopro :

Sehr geehrter Ratsuchender,

Advopro :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

JACUSTOMER-a19xp5me- :

danke für die Rückmeldung

Advopro :

Dafür nicht :-)

Advopro :

Hier sehe ich leider ein Problem.

JACUSTOMER-a19xp5me- :

klingt nicht so toll

Advopro :

Ja, das heißt aber auch nicht, dass es aussichtslos ist.

Advopro :

Ihr Anbieter kann die Gebühren grundsätzlich nur dann verlangen, wenn er im Vertrag ausdrücklic hdauaf hingewiesen hat.

Advopro :

Sofern also in den AGB über Roaming-gebühren nichts steht, müssen Sie diese Gebühren auch nicht tragen.

Advopro :

Selbst wenn es eine solche Kostenklausel in den AGB geben sollte, wäre weiterhin die Frage, ob diese Klausel überhaupt Vertragsbestandteil geworden ist.

Advopro :

Nach der Rechtsprechung ist eine solche Klauseln unter bestimmten Voraussetzungen wirksam.

Advopro :

Es muss einen deutlichen Kostenhinweis geben und es müssen auch Beträge genannt sein.

Advopro :

Sollte dieses nicht der Fall sein, bräuchten sie die Kosten grundsätzlich nicht zu tragen.

Advopro :

Bitte schauen Sie diesbezüglich noch einmal in ihrem Vertrag/die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Advopro :

Selbst wenn dort eine wirksame Vereinbarung sein sollte, lässt sich erfahrungsgemäß der Betrag oftmals noch herunter handeln.

Advopro :

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

JACUSTOMER-a19xp5me- :

vielen Dank!

JACUSTOMER-a19xp5me- :

wäre es ratsam einen Anwalt bei zu ziehen?

Advopro :

Gern geschehen.

Advopro :

Ja, das macht Sinn vor allem wegen der Prüfung, ob die AGB-Klausel (falls vorhanden) wirksam ist.

Advopro :

MfG

Advopro :

RA Newerla

JACUSTOMER-a19xp5me- :

ich verfüge über keine Rechtsschutzversicherung. Entstehen dadurch nicht noch mehr kosten als ursprünglich zu zahlen sind?

Advopro :

Nein, das auf keinen Fall. Für die aussergerichtliche Vertretung würden nach dem RVG grundsätzlich 155,29 € anfallen.

Advopro :

Sie sollten mit dem Kollegen aber natürlich im Vorfeld kurz über die Kosten sprechen.

JACUSTOMER-a19xp5me- :

Vielen Dank & schönen Tag noch!

Advopro und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX :-)