So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2868
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,am 18.10.2012 erhielt ich von

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, am 18.10.2012 erhielt ich von der enbw-bw meine Jahresabschlussrechnung für Strom und Gas. Während ich für den Stron lediglich 75 Euro nachzuzahlen hatte, soll ich für den Gasverbrauch 871,44 Euro nachzahlen. Ich befand diese Summe als extrem hoch u. bat daher die enbw um eine Überprüfung, was dann auch geschah. Leider lag kein Irrtum vor, was ich dann auch einsah. Nun bat ich die enbw um eine Ratenzahlung in Höhe von 50 Euro monatlich mit Rücksicksichtnahme auf meine persönliche u. finanzielle Situation: Alleinerziehend, HartzIV bezuschusst, Sparguthaben=0! Die enbw lehnte ab! Zitat:"wir bedauern ihre finanzielle Situation sehr, einer erneuten Zahlungsvereinbarung können wir aber auf Grund ihres bisherigen Zahlungsverhaltens nicht zustimmen!" Daraufhin schrieb ich in einem erneuten Fax, dass ich unmöglich in der Lage bin, diesen für mich horrenden Betrag sofort u. vollständig zu begleichen, auch habe ich bereits eine erste Rate überwiesen. Es ist mir ebenfalls überaus rätselhaft, was an meiner Zahlungsmoral nicht ok sein soll. Ich zahle jeden Monat ordnungsgemäss meine Abschläge,wenn auch 3 Tage später, schlichtweg deshalb, da ich das Geld vorher nicht habe. Ich bin nur nicht gewillt, jedesmal 4Euro Mahngebühr zu zahlen, sowie seit diesem Briefkrieg der Omnipräsenz des Inkassobeauftragten der enbw jedesmal 90 Euro Tribut zu leisten. darf die enbw so mit mir verfahren? mit freundlichen Grüssen, xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

in Ihrer Situation dürfte eine Verbesserung der Situation über eine Schuldnerberatung oder einen Kollegen vor Ort möglich sein.

 

Da Sie für letzteren erkennbar kein Geld haben, sollten Sie sich mit aktuellem ALG II Bescheid und Nachweis über Ihre Eigenbemühungen, das Problem mit enbw zu lösen, an das örtliche Amtsgericht wenden und einen sog. Beratungshilfeschein beantragen.

 

Damit können Sie zu einem Kollegen Ihrer Wahl, der Sie gegen eine kleine Schutzgebühr von 10 Euro vertreten kann.

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht