So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe Umsatzsteuern von 2010 zu zahlen ca.

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe Umsatzsteuern von 2010 zu zahlen ca. 10 000,00 € .
Da ich mein Geschäft nur zum Zeitvertreib betreibe, da ich zeit 89 Früh-Rentner bin, verkaufte ich über Ebay Artikel die aus Frankreich kamen und hatte die Steuer , wie ich heute weiß, leider nicht angegeben.Dies wurde aber bei der Steuer vom Steuerbüro nachträglich eingetragen und somit entstand der hohe Betrag. Ich habe dem Finanzamt alles für eine Stundungs - Antrag offenbart. Der Antrag wurde ohne große Erklärung abgelehnt, " Dies ist das Recht des Finanzamtes und es gibt für Umsatzsteuer keine Stundung"! Ich hatte eine Ratenzahlung vorgeschlagen ( 200,00€- 250,00€ ), "ABGELEHNT". Obwohl ich noch den Vorschlag gemacht hatte im August des Jahres 2013 einen neuen Kredit aufzunehmen( alter Kredit kann nicht aufgestockt werden) und alles zurück zu zahlen "ABGELEHNT"! Jetzt bekam ich ein Schreiben vom Finanzamt Worms und ein Schreiben vom Finanzamt Idar-Oberstein.Worms möchte 11548,00€ und Idar-Oberstein will 10643,12€ , wobei davon ein Betrag von 510,85€ abgeht, den ich bereits gezahlt habe. Auf jeden Fall hat mein liebes Finanzamt mein Geschäftskonto
gepfändet mit dem Bescheid, wenn ich ein P-Konto,was ich bereits gemacht habe, eröffnen werde, könne das Finanzamt auch meine Privat Konten Pfänden,obwohl ich meine Raten zahle?
Bei meiner Anfrage , dass ich bei der Pfändung unmöglich Ware einkaufen könne um weiter Geld einzunehmen,"IST NICHT UNSERE SCHULD"! Mein Konto ist bis jetzt mit ca. 3000,00€ im minus belastet.( 5000,00€ erlaubt).Habe ich da irgendwie eine Möglichkeit, damit die Pfändung wieder zurück genommen wird? Durch die Offenlegung meiner Finanzen kann ich im Moment ca.60,00€ für mich beanspruchen.Ich zahle auch im neuen Monat Januar wieder einen Betrag von 250,00€ an das Finanzamt, wie versprochen. WAS KANN ICH NOCH TUN,den meine Ware wird immer weniger und einkaufen geht ja nicht?

Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Rudolf Barbehenn
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrter Ratsuchender,

RASchroeter :

Ein neues Konto greift hier offenbar nicht greift. Auch die Höhe der Raten sind zu gering, da das Finanzamt gehalten ist, maximal eine Ratendauer von 6 - 12 Monaten zu gewähren.

RASchroeter :

Aus meiner Sicht bestünde die Möglichkeit die Ebaytätigkeit auf ein Unternehmen auszulagern. D.h. Sie gründen ein Unternehmergesellschaft (Mini GmbH) und wickeln die Tätigkeit über ein Konto der UG ab. Eine Pfändung des Kontos und der Umsätze kann dann nicht erfolgen.

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht