So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1079
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Nachdem ich auf der deutschen Internet Platform der Firma Hollister

Kundenfrage

Nachdem ich auf der deutschen Internet Platform der Firma Hollister Ware bestellt habe, wurden mir von einem chinesischen Geldinstitut fast 1000,00€ von meinem Kreditkonto abgebucht.diese Summe entsprach zum einen nicht dem Bestellwert, zum anderen habe ich bis heute keine Ware erhalten(die Bestellung war am 20.09.). Allerdings habe ich auch gleich den Auftrag storniert. Nach regem email -Kontakt sagte man mir die Rücküberweisung zu, mittlerweile heißt es allerdings, ich sei gar nicht registriert, also habe man auch nicht abgebucht, ergo müsse man auch nichts rücküberweisen.
Was kann ich jetzt noch machen?
Mit freundlichem Gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

grundsätzlich gilt: Wenn freiwillig nicht gezahlt wird, muss auf Rückzahlung geklagt werden.

Wenn Sie über eine Deutsche Webpräsenz von Hollister gekauft haben, wäre es die Frage, was die AGB für einen Gerichtsstand vorsehen. Liegt der Gerichtsstand in Deutschland, könnte ohne Weiteres in Deutschand geklagt werden.

Haben Sie denn vom Bestellvorgang Bestätigungen, dass die Bestellung von Ihnen eingegangen und bearbeite wird?

Auf der Belastung Ihres Kreditkartenkontos ist ersichtlich, dass es sich um eine Belastung durch Hollister handelt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Aus den AGBs ist der Gerichtsstand nicht ersichtlich, man kann nur erahnen dass er in den USA liegt wo auch der Hauptsitz der Firma ist. Ich habe eine Bestellnummer als Bestätigung erhalten und auf meine Frage , ob etwaige Zollgebühren anfallen wurde mir geantwortet, dass die sehr wahrscheinlich nicht der Fall sei. Als ich innerhalb der 24stunden-Frist storniert habe, hieß es, ich habe wohl einen Fehler gemacht, es Lage gar keine Bestellung von mir vor. Die Abbuchung erfolgte von realpay* Simon Network TE Chongqing , der Name Hollister war nicht dabei enthalten.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Können Sie mir vielleicht einen Link mit den AGB schicken?

Auf welchem Wege wurde denn gezahlt? Über die Kreditkarte oder über ein normale Konto? Wann wurde der Betrag abgebucht?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


www.hollisteronlineshopdeutschland.com.de/ ist die internetplatform. Die Abbuchung erfolgte über meine amazon Visacard am 20.09.2012,also am gleichen Tag, an dem mir per email um 16:34 die Bestellnummer mitgeteilt wurde.

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

die AGB habe ich mir angesehen. Haben Sie eine Adresse in Deutschland, wo die Firma Ihren Sitz hat? Vielleicht ist eine aus dem Emailverkehr ersichtlich?

Ihr Geld können Sie grundsätzlich beim Portalbetreiber geltend machen. Allerdings bedarf es hier eine zustellfähigen Adresse, um auf dem Rechtsweg vorgehen zu können.