So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich würde gerne erfahren, wie wir die laufenden Beitragserhöhungen

Kundenfrage

Ich würde gerne erfahren, wie wir die laufenden Beitragserhöhungen der Central-Krankenversicherung in Köln bei unserer privaten Krankenversicherung nachvollziehen und erkennen können. Wir sind jetzt Rentner und als früher Selbstständige hatten wir keine andere Wahl als uns privat zu versichern.In 12 Jahren betrug die Beitragserhöhung 258.11 %, Ende letzten Jahres erhöhte sich der Beitrag wiederum um 27.05 bzw. 34.06 %. Nun erhalten wir heute wieder eine Prämienanpassung mit einem Plus bei meiner Frau von 17.42 % und bei mir von 4.84 %, aber dies wahrscheinlich nur deshalb, weil ich im letzten Jahr mouniert habe. Neu ins Spiel kommen zeitlich befristete Gutschriften.Wir fühlen uns hier einer Willkür ausgesetzt. Sind wir da ganz falsch dran?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie liegen richtig.

Gerade bei der Central findet man in der letzten Zeit völlig willkürliche und falsche Beitragserhöhungen.

Sie legen dagegen Widerspruch ein.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Raschwerin,


Ihre Antwort ist zwar sehr kurz, aber Ihr Vorschlag in Ordnung , Widerspruch einzulegen.


Ein Widerspruch bedarf aber einer Begründung und so stelle ich an Sie die Frage, wie diese Begründung aussehen kann bei den bei uns jetzt ersichtlichen Fakten:


Erhöhung des Versicherungsbetrages für 2012 für Helmut Berres von € 465.05 auf € 590.84, das sind 27.05 %, von Rita Berres von € 419.87 auf € 562.88,das sind + 34.06 %


in 2013 soll jetzt erstmals bei Helmut Berres eine "befristste Gutschrift" über € 17.28 eine Versicherungserhöhung überdecken, die Selbstbeteiligung wurde um 100 € erhöht.


In 2013 steigt bei Rita Berres der Gesamtbet rag monatlich um € 28.24 bei einer Selbstbeteiligungserhöhung von 100 € und einer "befristeten monatlichen Gutschrift" von €61.49, die natürlich so bald wie möglich aufgeschlagen wird und so der Jahresbeitrag um ( 12x (28.24 +61.49) + 100) = € 1176.76 zunimmt.


Wir sehen hier diese Vorgehensweise der Versicherung auch unter dem Aspekt der Umstellung auf Unisexbeiträge.


Wir bitten um Ihre Antwort.


mfg. Berres


 


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie sollten sich darauf berufen, dass die dauernden Erhöhungen nicht gerechtfertigt sind.

Die Central muss die Erhöhungen begründen.

Notfalls muss man die Sache dem Versicherungsombudsmann vorlegen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht