So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22336
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, hinsichtlich einer Rechtsfrage,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinsichtlich einer Rechtsfrage, möchte ich sie um rechtlichen Rat bitten.

Diesbezüglich möchten wir gemäß § 476 BGB von einem Autokauf zurück treten, weil er wegen Unterschiedlicher Mängel bis hin zum Motorschaden innerhalb von 2 Monaten in der selben Werkstatt war bzw. bei dem Händler.

Da das Auto schon wieder in der Werkstatt ist, und wir mitgeteilt haben dass wir von dem Kauf zurück treten, der Händler es jedoch abgelehnt hat. Müssen wir das Auto jetzt abnehmen bis wir klagen und ein Urteil gefallen ist?

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Teilen Sie mir zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage bitte noch mit: Hat Ihnen der Händler die Mängel bei Vertragsschluss verschwiegen? Wie oft war der PKW bereits in der Reparatur, ohne dass die Mängel behoben worden sind?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

die Mängel wurden nicht erwähnt und auch nicht bestätigt. 3 mal war er in der Werkstatt und 2 mal wurde ein Mängel nicht behoben.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Sie können unter den gegebenen Umständen selbstverständlich von dem Kaufvertrag zurücktreten. Dieses Recht ergibt sich aus den Mangelgewährleistungsbestimmungen der §§ 434, 437, 440 BGB: Nach einer zweimaligen erfolglosen Nachbesserung (Reparatur) gilt die Nacherfüllung als gescheitert (§ 440 BGB). Das ist hier aber der Fall, wenn der PKW bereits dreimla in der Werkstatt war und die Mängel nicht behoben wurden.

Sie können daher von dem Kaufvertrag zurückreten.

Fall noch nicht geschehen, sollten Sie daher noch einmal schriftlich und nachweisbar (Einschreiben/Rückschein) ausdrücklich unter Berufung auf diese klare Rechtslage den Rücktritt von dem Vertrag erklären und zugleich die Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Setzen Sie dem Verkäufer zur Rückerstattung des Kaufpreises eine Frist von sieben bis zehn Tagen, und kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf Ihren Anspruch auf Rückzahlung auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.



Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um die Abgabe einer Bewertung bitten. Selbstverständlich können Sie anschließend jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt