So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben bei einem bekannten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben bei einem bekannten Elektronikfachmarkt aus einem Prospekt das IPad 2 (schwarz) bestellt. Wir hätten gerne ein weisses gehabt, leider war es nicht vorhanden. Preis: €379.- Nach einer Woche wurden wir aufgefordert, das bestellte IPad abzuholen. Nach Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer des Elektronikfachhandels und Verifizierung aller Bestelldaten, die übrigens unser bestelltes IPad 2 beschrieben, entschwand der Verkäufer in das Lager und holte die Bestellware. Im Anschluß daran stellten wir fest, das es sich nicht um ein schwarzes sondern um ein weisses handelte, was uns umso mehr erfreute. Auf den ursprünglichen UVP in der Liste von €499.- hingewiesen, erwiderte der Verkäufer, Zitat:"....nein, Sie bezahlen den Prospektpreis von € 379.-", Zitatende. Schließlich ergänzten wir das ganze noch um eine zusätzliche Garantie für ein Jahr, gingen mit der Rechnung, die auf € 379.- ausgestellt war, zur Kasse und bezahlten das IPad! Da es sich um ein Weihnachtsgeschenk handelt, unsere Kinder mit zugegen waren, wurde das IPad in einer Tüte zur Kasse gebracht, damit unsere Zwerge dieses nicht mitbekommen sollten. Also, an der Kasse dann das IPad in der Tüte mit dem Rechnungsbeleg bezahlt, €379.- ! Zu hause angekommen, verschwindet das Weihnachtsgeschenk üblicherweise im Versteck. Kurze Zeit später rief uns ein Verkäufer des Elektronikfachmarktes an, mit der Bitte, das IPad wieder zurückzubringen, da es sich hier versehentlich um das IPad 4 handelt, IPad 2. Das neue IPad hätte allerdings auch €699.- gekostet. Also haben die uns letztendlich nicht unser bestelltes IPad 2 in schwarz, sondern das neue IPad 4 (weiss) für €379.- verkauft! Den Beleg mit den bestellten Daten haben wir geprüft, allerdings nicht den Karton, auf dem auf Anhieb auch nicht zu erkennen ist, um welches Modell es sich handelt. Frage: Handelt es sich hier um einen rechtmäßigen Kauf, in dem der Verkäufer uns durch Irrtum einen falschen Artikel zu einem günstigeren Preis verkauft hat ? Könnten wir rein rechtlich diesen besseren Artikel behalten ? Was könnten die uns für Repressalien auferlegen, können die den Artikel zurückverlangen, oder pocht man hier eher auf das schlechte Gewissen?

Um eine schnelle und korrekte Antwort bitten wir mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie bitte angeben, was auf der Rechnung stand ? Stand dort IPad4 und nur der falsche Preis oder stand dort IPad 2 und Sie haben "nur" das falsche Gerät erhalten ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Grass,


auf der Rechnung steht in der Tat:
Apple MD513FD/A iPad 4 16GB WiFi white
und der Preis gemäß Angebotsprospekt;: € 379.-


(Angebot galt für ein iPad 2)


Gruß

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

in dem Fall haben Sie einen wirksamen Kaufvertrag über ein IPad 4 geschlossen. Allerdings besteht von Verkäuferseite die Möglichkeit den Kaufvertrag wegen Irrtums anzufechten. Der Irrtum besteht darin, dass der Verkäufer das IPad 4 nicht zu einem Preis von 379 EUR verkaufen wollte. Eine Anfechtung des Vertrages wiederum würde dazu führen, dass Ihnen der sog. Vertrauensschaden zu ersetzen ist. Dies allerdings auch nur, wenn Ihnen der Grund der Anfechtung nicht bekannt war.

Letztendlich werden Sie keine Chance haben, das IPad zu behalten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Stellen Sie Ihre Rückfragen bitte nicht über die Smileys, sondern „dem Experten“ antworten. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass


Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Unklarheiten ? Ansonsten darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht