So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zum Erbschaftsrecht. Mein Mann ist im Juli

Kundenfrage

Ich habe eine Frage zum Erbschaftsrecht. Mein Mann ist im Juli tödlich verunglückt. Meine Kinder (5 und 10) erben die Hälfte vom Vermögen, da es kein Testament gibt. Wir haben Mieteinnahmen, die zur Hälfte auch den Kindern nun zusteht. Diese Mieteinahmen ermöglichen mir, mich um meine Kinder rund um die zu kümmern. Ich habe vor zehn Jahren meinen Beruf für die Familie aufgegeben. Muß ich nun wirklich die Hälfte von der Miete für die Kinder abrechnen und darf diese für unseren Lebensunterhalt nicht mitrechnen? Ich bin mit unserer Situation völlig überfordert und bräuchte dringend Rat. Es ist so schon alles schwer genug.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
A. Schelling
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

darf ich fragen wer ursprünglich Vermieter war? Sie und der Erblasser gemeinsam oder nur einer von beiden?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Nur mein Mann und seine Schwester

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich noch nachfragen:

Wenn Ihre Schwester ebenso Vermieterin ist, dann gehört Ihr auch die Hälfte der Immobilie und Ihr Mann war ebenso Miteigentümer zu 1/2?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Die Schwester meines Mannes ist zur Hälfte Eigetümerin, die andere Hälfte gehörte meinem Mann. Meine Angst besteht nu darin, daß ich die Mieteinnahmen, die mein Mann zur Hälfte bis zu seinem Tod bekommen hat nicht mehr zu unserem Lebensunterhalt rechnen kann, da vo dieser Hälfte ja wiederum die Hälfte meinen Kindern zustehen würde. Ohne diese Miteinnahmen sehe es für uns aber ziemlich schlecht aus, da wir dieses Geld für unseren Lebensunterhalt benötigen. Wie wird dieses berücksichtigt? Müßte ich theoretisch die Hälfte der Kinder auch direkt für diese anlegen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Kinder sind Miterben und somit automatisch Miteigentümer, ihnen stehen also die Mieteinkünfte entsprechend Ihrem Miteigentumsanteil zu.

Das bedeutet, Sie müssen leider diese Mieten grundsätzlich für die Kinder anlegen. Soweit Sie allerdings nicht in der Lage sind den Unterhalt für die Kinder zu bestreiten, so sind die Mieten auf den Unterhaltsbedarf der Kinder anzurechnen und können für den Unterhalt der Kinder verwendet werden.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt