So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

muß ich mich vor der Anfrage registrieren,gruß mike

Kundenfrage

Meine  Freundin war (Zeugen vorhanden) in Besitz eines Testaments indem Sie als Alleinerbin eingetragen war, dieses aber aus den Händen gab, in Obhut einer Nichte des Verschiedenen und dieses wohl beseitigt hat. !  Da meine Freundin nicht nur die  jahrelange  Pflege auf sich nahm sondern auch eine Beziehung mit dem Verstorbenen, hinter vorgehaltener Hand führte und die Verwandschaft in Abwesenheit glänzten, sehe ich mich in der Pflicht diese Anfrage für meine Freundin zustellen den mir ist bewusst das es nicht nur um Geld geht,sondern für  für mich als Gläubigen steht der letzte Wille eines Verstorbenen im Vordergrund sonst kann er nicht ins Himmelsreich aufsteigen und seinen Frieden finden.Dies nur am Rande bemerkt.  Es gibt Zeugen jedoch keine begläubigte Kopie dieses Testament lediglich Zeugen die den Erhalt und Inhalt bestätigen können, sowie die Übergabe an die Verwandte die dies zur Einsicht prüfen lassen wollte und dies offensichtlich vernichtet hat,


jedoch gibt es Menschen u.a. ich selber die dieses handschriftliche Testament in Augenschein genommen haben . 


Was kann ich tun um meine Freundin auf den richtigen Weg zuschicken, damit Sie nach dem Verlust Ihres Freundes nach all Ihrer Hingabe und  Sorge um Ihn, nicht auch noch mit so einer Plünderei zurechtkommen muß, zumal Ihr diese Zuwendung des Schicksals gut


tuen würde und Sie endlich mal im Leben etwas für Ihren Einsatz zurück bekäme.    MfG Mike        Wäre der nächste Schritt eine Anzeige wegen Dokumentenvernichtung?   Ich selber habe dieses Dokument gelesen habe mich so für meine Freundin gefreut.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung.

Das Gesetz schreibt vor, dass ein Testament unverzüglich dem Nachlassgericht vorzulegen ist, sobald der Erblasser verstorben ist.

Durch die Nichtablieferung des Testamentes macht sich die Nichte schadensersatzpflichtig und sollte sie das Testament vernichtet haben, so hat sie darüber hinaus eine Straftat begangen, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet wird.

Hier dürfte der Tatbestand der Urkundenunterdrückung gem. § 274 StGB erfüllt sein.

Ihre Freundin sollte zunächst beim Nachlassgericht vorsprechen und einen Erbschein beantragen, der sie als Alleinerbin ausweist, da dies der letzte Wille des Verstorbenen war. Am besten Sie begleiten die Freundin, da Sie ja bezeugen können, dass das Testament vorgelegen hat und wem es übergeben worden ist.

Das Nachlassgericht wird dann die Nichte auffordern, das Testament zur Eröffnung vorzulegen. Kommt sie dieser Aufforderung nicht nach, ist der Straftatbestand erfüllt, so dass dann eine Strafanzeige gegen die Nichte erfolgen sollte.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Rückfragen stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht