So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

ich möchte der Stromgesellschaft Üwag verklagen. Ich wohne

Kundenfrage

ich möchte der Stromgesellschaft Üwag verklagen. Ich wohne in eine Miethaus von Üwag und in meine (und andere) Wohnung gibt jahrelang Schimmel. Trotz mehrmalige friedliche Aufforderungen sich die Sachen in Ordnung zu bringen (Vom Vormietern und von mir) geschied leider nichts. Ich plädiere auf Schmerzensgeld denn meine Kindern werden ständig krank (Arztattest vorhanden). Da ich paar Monate in Verzug bin beim Strom zahlen, ist mir heute das Strom gesperrt worden. Jetzt reicht mir!!!
P.S. ich besitze eine Advocard.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Hier müssen zwei Sachverhalte getrennt werden:

Einmal geht es offensichtlich um Schimmel und ein anderes mal geht es offensichtlich um Stromzahlungen.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist ihr Stromlieferant gleichzeitiger Vermieter.

Wegen des Schimmels haben Sie zunächst gem. § 535 i.V.m. dem Mietvertrag einen ein Spruch auf Beseitigung.

Sie könnten hier gleichzeitig auch eine Mietminderung geltend machen.

Sofern die gesundheitliche Beeinträchtigung ihrer Kinder auf den Schimmel zurückzuführen ist ( dieses müssten Sie im Streitfall zum Beispiel über das Attest eines Arztes/Hausarzt nachweisen), hätten Sie auch einen Anspruch auf ein angemessenes Schmerzensgeld für das KInd.

Sie sollten den Vermietern nachweisbar (per Einschreiben) und unter Setzung einer angemessenen Frist (etwa 10-14 Tage) zur Beseitigung auffordern und eine Mietminderung geltend machen ( die Höhe der Mietminderung hängt von der Intensität des Schimmels ab. Ich würde hier aber mindestens von 25 % ausgehen).

Für den Fall, dass die Frist erfolglos abläuft, der Vermieter also nichts tut, könnten sie auch eine außerordentliche Kündigung androhen.


Sollten Sie dann nach erfolglosem Fristablauf außerordentlich fristlos kündigen, könnten Sie auch Schadensersatz (zum Beispiel Umzugskosten) geltend machen.

 

Gleichzeitig sollten sie dann gegebenenfalls einen Rechtsanwalt vor Ort mit der notfalls gerichtlichen Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

 

Nach erfolglosem Fristablauf beziehungsweise Verweigerung hätte grundsätzlich übrigens Ihr Vermieter/die Gegenseite ihre Rechtsanwaltskosten gemäß §§ 280, 286 BGB zu erstatten.

 

Das Schmerzensgeld ihrer Kinder können sie allerdings nicht mit den Stromkosten verrechnen.

 

Hier muss eine Gesamtlösung gefunden werden.

 

Sie sollten daher bitte zunächst wie oben beschrieben vorgehen und gegebenenfalls einen im Mietrecht erfahrenen Kollegen vor Ort zu Hilfe nehmen.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt







Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
ehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) des Experten (hier also mich) freigegeben.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht