So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3295
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde am 17.10. per e-mail von der Rechnungsstelle XXX davon in Kenntnis gesetzt, dass ich eine Rechnung im PDF-Format erhalte und der Betrag in den nächsten Tagen von meinem Konto abgebucht würde. Nun verhält es sich so, dass ich kein Kunde von XXX bin und aufgrund dessen habe ich mich auch sofort an die besagte Rechnungsstelle per e-mail gewandt und gebeten, hinsichtlich der angegebenen Rechnung mir detailiert eine Erklärung abzugeben, da ich ja weder Kunde des Unternehmens bin, desweiteren mir somit auch weder besagte Kundennummer noch das angegebene Rechnungsdatum bekannt ist, da die genannten Kundendaten (Kunden- und Rechnungsnummer sowie Rechnungsdatum) nicht mit den Daten meines Anschlusses übereinstimmen. Desweiteren konnte ich die per Acrobat Reader angeblich einzusehende Rechnung nicht überprüfen, da sich die anhängende Datei der o. a. Firma XXX nicht öffnen lies - somit konnte ich als "vermeintliche Kundin" auch keine Einblick in diese dubiosen Rechnung machen. Von der Rechnungsstelle XXX habe ich bislang noch keine Rückmeldung erhalten. Nunmehr bin ich aber doch recht irritiert und verunsichert, ob es denn dieser Firma nunmehr wirklich möglich ist, von meinem Konto einen Betrag einzuziehen, obwohl ich weder Kunde derselbigen bin, noch einem Lastschrifteinzugsverfahren mit dieser besagten Firma zustimmte bzw./und/oder irgend einen Vertrag unterzeichnete oder per Internet abgeschlossen habe. Bitte entschuldigen Sie, dass ich Sie zu dieser Zeit mit o. g. Problem behellige, aber es lässt mir einfach keine Ruhe. Mit freundlichen Grüßen XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Firma kann nur dann Geld von Ihrem Konto einziehen, wenn ihr Ihre Kontodaten bekannt sind. Die Bank prüft meist nicht, ob das Unternehmen zum Einzug berechtigt ist. Allerdings können Sie einem eventuellen Einzug widersprechen, Sie sollten daher Ihre Kontoauszüge genau prüfen.

Zusätzlich sollten Sie prüfen, ob es sich tatsächlich um eine echte Rechnungsmail von 1und1 handelt. Ihr Sachverhalt klingt sehr nach einer Virenmail. Mögliche Anzeichen einer Virenmail ist ein fehlerhafter Absender, Schreibfehler und eine angehängte Zip-Datei oder eine PDF-Datei, deren Inhalt sinnlos und/oder fehlerhaft ist.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank! Aufgrund Ihrer detailierten Erklärungen habe ich besagte e-mail von XXX nochmals dahingehend geprüft und komme zu dem Resultat, dass es sich offensichtlich um eine sog. Virenmail handelt. Nichtsdestotrotz werde ich meine Kontoauszüge bezüglich irgendwelcher Lastschrifteinzugsverfahren/Abbuchungen genau kontrollieren. Ihnen noch alles Gute für Ihr Studium und Ihren weiteren Lebensweg.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht