So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich habe im Dez. 2011 einen Mobilfunkvertrag bei 1&1 abgeschlossen.

Kundenfrage

Ich habe im Dez. 2011 einen Mobilfunkvertrag bei 1&1 abgeschlossen. Nun hatte mein Handy Anfang Sept. einen Defekt und wurde ohne weiteres von 1&1 getauscht. Allerdings habe ich als neues Gerät eines mit Branding bekommen und nicht, wie ursprünglich geliefert- ohne Branding.
Nach etlichen Nachfragen bekam ich immer die gleiche Auskunft- 1&1 würde ausschliesslich gebrandete Geräte ausliefern und es hätte sich bei Auslieferung des Handys um eine "fehlerhafte Lieferung" gehandelt.
Meine Familie hat innerhalb von 2 Monaten bei 1&1 insgesamt 5 Verträge abgeschlossen, bei denen jeweils ein ungebrandetes Handy ausgeliefert wurde.
Ich habe schon eine Mängelrüge an 1&1 geschickt- ohne Erfolg.
Ich möchte lediglich ein ungebrandetes Handy von 1&1 - was kann ich denn noch tun in diesem Fall?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Wenn Ihnen vertraglich ein ungebrandetes Handy zusteht, ist dieses auch zu liefern. Setzen Sie daher dem Anbieter eine Frist von 7 Tagen innerhalb derer er Ihnen das betreffende Handy (ungebrandet) zusenden muss. Kündigen Sie für die Versäumnis der Frist an, dass Sie danach entweder

vom Vertrag zurücktreten (1. Alternative)

oder sich das betreffende Handy kaufen und die Kosten dem Anbieter in Rechnung stellen, bzw. mit Ihren Zahlungsverpflichtungen verrechnen (2. Alternative)

 

Sie müssen sich dabei in dem Schreiben für eine der Alternativen entscheiden.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort,


ich hatte in meiner Mängelrüge auf die Auslieferung eines ungebrandeten Handys bestanden, bekam aber nur zur Antwort, dass 1&1 keine Handys ohne Branding ausliefert.


Auf mein Angebot, mir das neuere Modell, von dem ich ebenfalls weiss, dass es zur Zeit ungebrandet ausgeliefert wird, mit einem kleinen Aufpreis zuzusenden, bekam ich ebenfalls nur die Information, dass 1&1 nur ungebrandete Handys ausliefert.


Nachdem die Frist, welche ich 1&1 gesetzt hatte, verstrichen war, ohne dass es zu einem Erfolg geführt hatte, schickte ich eine Mail an den Kundenservice und teilte darin mit, dass ich meinen Vertrag mit sofortiger Wirkung stornieren möchte und ich bat um Rücküberweisung der Anzahlung des Handys sowie der bereits monatlich geleisteten Mehrzahlungen für das Handy. Nach Geldeingang würde ich das Handy dann sofort zurücksenden.


Als Anwort bekam ich die Mitteilung "schade, dass sie Ihren Vertrag kündigen wollen- Ihr Vertrag endet zum 19.12.2013"


Was habe ich denn nun noch für Möglichkeiten?


Soll ich die ganze Sache an einen Rechtsanwalt geben (über Rechtsschutz)?


 


Mit freundlichen Grüßen


Gerda Bock


 


 


 


 


 

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Aus meiner Erfahrung werden Sie hier außergerichtlich nichts erreichen, da sich der Anbieter hier auf nichts einläßt. Daher wird es erforderlich sein eine Feststellungsklage einzureichen, dass die der Vertrag rückabgewickelt wird bzw. fristlos gekündigt wurde und die wechselseitigen Leistungen jeweils zu erstatten sind.

Hier wird es erforderlich sein einen Anwalt einzuschalten. Der Anbieter wird sich voraussichtlich durch seine Rechtsabteilung vertreten lassen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!