So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Eine Freundin hat von Privat ein Auto gekauft für 600 Euro

Kundenfrage

Eine Freundin hat von Privat ein Auto gekauft für 600 Euro ohne Kaufvertrag.
Sie hing mit denn Raten hinterher, er will jetzt von ihr noch 400 Euro bis morgen sonst will er ihr das Auto wieder Weg nehmen.
Darf der Verkäufer das so einfach ?
Ich werde ihr 200 Euro geben ,was wenn er sich nicht darauf einlässt,und es ihr trotzdem wegnimmt ?
Sie ist noch in der Ausbildung kriegt nicht viel und musst mit denn Schrotthaufen schon Reparieren lassen für 500 Euro ,deshalb auch der Verzug bei der Ratenzahlung.
Können sie sagen was man machen kann.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wurde ein Eigentumsvorbehalt (Fahrzeug soll Verkäufer gehören bis zur endgültigen Kaufpreiszahlung) vereinbart?

Wurde die Gewährleistung ausgeschlossen?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nein nichts vereinbart ,nur die Ratenzahlung.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn der Verkäufer mit Ihrer Freundin keinen Eigentumsvorbehalt vereinbart hat, dann ist Ihre Freundin mit der Übergabe des Fahrzeugs Eigentümerin geworden.

Der Verkäufer kann also Ihrer Freundin das Fahrzeug gar nicht mehr wegnehmen. Dies wäre nur dann möglich, wenn sich der Verkäufer bei Abschluss des Kaufvertrags das Eigentum am Fahrzeug bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung vorbehalten hätte.

Soweit kein Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde, haftet der Verkäufer 2 Jahre lang für alle am Fahrzeug auftretenden Mängel.

Das bedeutet, wenn das Fahrzeug defekt ist, haben Sie die vollen Gewährleistungsansprüche (Nachbesserung, Minderung, Rücktritt vom Kaufvertrag).

Sie sollten dem Verkäufer also morgen die 200 EUR geben und ihn darauf aufmerksam machen, dass er das Fahrzeug nicht mehr zurückholen darf.

Soweit Sie ihn noch auf seine 2 jährige Gewährleistungsfrist hinweisen, wird er Ihnen sicherlich gerne mit der weiteren Ratenzahlung entgegenkommen, wenn er Ihnen diese nicht sogar erlässt (gegen einen Gewährleistungsverzicht).



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt