So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe 2005 einen geschlossenen Schifffond gekauft. Der Vermittler

Kundenfrage

Ich habe 2005 einen geschlossenen Schifffond gekauft. Der Vermittler sagte damals , ich kann den Fond jederzeit verkaufen. Ich bekomme schon jahrelang keine Ausschüttungen mehr. Der Fond war für meine Altersvorsorge gedacht. Können Sie mir mitteilen, ob ich den Fond zurückgeben kann und mich evtl. beraten?
Ich habe den Fond bei Lloyd Fonds durch einen Vermittler gekauft.
Der Fond hat die Nr. LF 57 Vega Gotland. Anteil 30.000,00 Euro.
Ich bin am 12.02 1940 geboren.
Mit freundlichem Gruß
Armin Heckelmann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Lloyds Fonds AG wirbt damit, in der Vergangenheit bei aufgelegten geschlossenen Fonds wie Schiffsfonds und Flugzeugfonds meist deutlich über den Planungen liegende Renditen erwirtschaftet zu haben. Seit 2005 ist die Lloyds Fonds AG an der Börse.

Lieder ist auch die Lloyds Fonds AG bei den Schiffsfonds nicht von der Krise verschont geblieben. Zahlreiche Fonds verschiedener Anbieter befinden sich in der Krise. Darunter auch die Schiffsbeteiligungen der Lloyds Fonds AG mit den Namen Emilia Schulthe und Wehr Weser, wie Finanztest berichtet. Bereits seit 2009 berichte die Presse dauerhaft von Problemen bei Schiffsfonds. Unterschiedliche Medien berichten von einer Insolvenz verschiedener Schiffsfonds und davon, dass Anlegern der Totalverlust drohen kann. Es bleibt abzuwarten, ob die Fonds der Lloyds Fonds AG sich auch in diese Richtung bewegen werden. Den Anlegern ist dies nicht zu wünschen.

Anleger der Lloyds Fonds AG Schiffsbeteiligungen kannten oft nicht die Risiken der Anlage. Es fehlt meist einer ordentlichen Aufklärung durch die Anlageberater. Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen der Lloyds Fonds AG sind unternehmerische Beteiligungen, weshalb ein Totalverlustrisiko besteht. Daneben bestehen weitere zahlreiche Risiken bei Schiffsfonds, über die Anleger aufzuklären sind, z.B. das Zweitmarktrisiko. Ist dies nicht geschehen, schulden Banken und Berater Schadensersatz aufgrund einer Falschberatung. Anleger haben damit die Möglichkeit ohne Schaden aus den fonds herauszukommen. Außerdem ist auch bei den Lloyds Fonds AG Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen über Kick-Backs aufzuklären, also über Rückvergütungen welche eine Bank oder ein Berater von den Lloyds Fonds AG Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen erhält. Ist dies nicht geschehen, muss die Bank oder der Berater bereits deshalb Schadensersatz zahlen. Anleger der Lloyds Fonds AG Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen können damit schadlos herauskommen und bekommen ihr Kapital rückwirkend mit ca. 3% verzinst.

Anleger der Lloyds Fonds AG Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen sollten sich von einem im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen. Ansprüche können am Jahresende verjähren, weshalb nicht gezögert werden sollte.