So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Habe eine Frage...Da ich von E-On angeklagt wurde wegen nicht

Kundenfrage

Habe eine Frage...Da ich von E-On angeklagt wurde wegen nicht bezahlten rechnungen...Dies habe ich jetzt bezahlt den 06.09.2012.....Nun meine Frage...Habe jetzt einen Brief Von Anwalt erhalten schon wieder....Ein Versäumnisurteil.Wie soll ich mich verhalten Ist alles Bezahlt worden wie es mir gesagt worden ist....

FG
XXXXX XXXXXsen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

sind Sie zu einer Gerichtsverhandlung geladen worden, wenn ja, wann war die Verhandlung?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nein Wurde ich nie nur brief von Amtsgericht.Ich weiss nicht weiter......Im brief steht was Paragraf 331 ABS.3 ZPO für recht.......

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Versäumnisurteil heißt, dass ein Termin gegen Sie angesetzt war, zu dem Sie nicht erschienen sind. Also wurde ein Urteil in Ihrer Abwesenheit beantragt. Das ist im deutschen Zivilprozess möglich. Gegen das Urteil können Sie aber schriftlich Einspruch erheben. Dafür haben Sie zwei Wochen nach Zustellung des Urteils Zeit. Den Einspruch senden Sie an das Amtsgericht, von dem Sie das Urteil bekommen haben.

Wenn Sie keine Ladung erhalten haben, müssen Sie den Einspruch u. a. damit Begründen, eben keine Ladung zum Termin erhalten zu haben.

Nachdem Sie die Hauptforderung beglichen haben, können jetzt im Weiteren noch die Kosten der Rechtsverfolgung gegen Sie vollstreckt werden. Das wäre aber nur möglich, wenn Sie auch ordnungsgemäß zum Termin geladen worden wären. War das nicht der Fall ist das Urteil mit Aussicht auf Erfolg anfechtbar. Sie sollten, bevor Sie Einspruch gegen das Urteil einlegen, einen RA vor Ort zu Rate ziehen, der kennt sich mit den Formalitäten ebenso aus und kann Ihnen direkt weiterhelfen und Sie auch über die Erfolgsaussichten beraten.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich meine wenn ich einen Termin Hätte wäre ich auch bestimmt hingegangen,aber stand nichts im brief von urzeit oder datum wann ich erscheinen soll....Habe nur so gemacht und getan wie die Anwältin mir am Telefon gesagt hat.Hat nichts von einen Termin gesprochen,nur das ich es innerhalb von 14 tage bezahlen muss.Ich hab das auf schwarz und weiss das es bezahlt ist....Aber ich danke ihnen für ihre Mühe.....


 


FG Peter Hansen

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keine Ladung bekommen haben, war das Urteil unzulässig. Das müssen Sie dem Gericht aber auch im Einspruch mitteilen. Teilen Sie auch mit, dass und wann Sie die Forderung beglichen haben und fügen Sie einen Nachweis bei.

Wenn Ihre Frage beantwortet ist, würde ich mich über Ihre positive Bewertung freuen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht