So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22865
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren, ich habe bei meinem telefonanschluss

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren,
ich habe bei meinem telefonanschluss eine flatrate für gespräche.
leider ist immer noch ein call by call anbieter aus früherer zeit
dazwischen, d.h. wenn ich normal telefoniere, bezahle ich für
den call by call anbieter. ich dachte, ich hätte diesen vor jahren
gekündigt, allerdings finde ich das schreiben nicht mehr.
ich bin auch nicht ganz sicher, um welchen anbieter es sich handelt,
auf der telefonrechnung sind mehrere anbieter aufgeführt und ich
verwende auch "billigvorwahlen" in das mobile netz.
dieses unerwünschte vertragsverhältnis war bisher unproblematisch,
da es sich um sehr geringe beträge handelte.
seit diesem monat habe ich jedoch eine ansage im telefon,
die horrende preise angsagt. ("nur" 9,9 ct pro minute bei
orts- und ferngesprächen). also eine änderung, die ein
sonderkündigungsrecht nach sich zöge? wie kann ich mich
wehren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Teilen Sie zur abschließenden Bearbeitung bitte noch mit: Erscheinen denn sämtliche sonstigen Anbieter auf Ihrer regulären Telefonrechnung?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


sehr geehrter herr hüttemann,


leider habe ich im moment keine aktuelle telefonrechnung vorliegen,


allerdings ist das problem in dieser form auch neu und diese preise dürften auf der rechnung noch nicht vorliegen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Ich rate Ihnen zunächst zu folgendem Vorgehen: Sie sind nicht verpflichtet, die gegen Sie erhobenen Forderungen der Drittanbieter zu begleichen, wenn Sie keinen Vertrag mit den Drittanbietern über die Erbringung irgendwelcher Dienste abgeschlossen haben.

Um hier Klarheit zu gewinnen, sollten Sie von Ihrem Vertragspartner zunächst einen Einzelverbindungsnachweis verlangen, denn Ihre Vermutung ist nicht abwegig, dass sich hier ein unseriöser Drittanbieter eingeschlichen hat.

Soweit Sie als Vertragspartner Ihres Telefonanbieters die Rechnung beanstanden, muss der Netzbetreiber Ihnen nämlich konkret nachweisen, dass die Verbindungen (die hier geltend gemacht werden) überhaupt entstanden, richtig berechnet wurden und die technischen Einrichtungen für die Ermittlung der Verbindungsentgelte fehlerfrei funktionierten.

Ihr Telefonanbieter betätigt sich hier nämlich als Forderungseinzugsstelle der Drittanbieter.

Ihr Telefonanbieter muss Ihnen daher auch auf Verlangen einen Einzelverbindungsnachweis erstellen.

Dieses Recht folgt für Sie aus § 45 e TKG:

http://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__45e.html

Kann Ihr Anbieter diesen Nachweis nicht in schlüssiger Weise führen, müssen Sie selbstverständlich auch keine Gebühren zahlen. Verlangen Sie daher zunächst von Ihrem Anbieter schriftlich die Erbringung eines entsprechenden Einzelverbindungsnachweises.

Auf der folgenden Seite des Verbraucherschutzes finden Sie einen Musterbrief zur Anforderung eines entsprechenden Einzelverbindungsnachweises, den Sie an Ihren Anbieter richten sollten:

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ131860661801660/link197483A.html

Zugleich teilen Sie Ihrem Telefonanbieter zudem in Ihrem Schreiben mit, dass Sie mit dem/den abbuchenden Drittanbieter(n) zu keinem Zeitpunkt einen Vertrag abgeschlossen haben und daher keine weiteren Abbuchungen oder Inrechnungstellung mehr wünschen.

Versenden Sie dieses Schreiben an Ihren Anbieter als Einschreiben mit Rückschein.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


sehr geehrter herr hüttemann,


leider lässt sich die seite (link verbraucherzentrale rlp nicht öffnen) :(

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben Recht - es gibt offenbar technische Probleme auf der Seite.

Verwenden Sie dann bitte das (inhaltsgleiche) Musterschreiben auf der Seite des Verbraucherschutzes Schleswig-Holstein:

http://www.verbraucherzentrale-sh.de/UNIQ134804820715803/telefon

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt