So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21364
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter hat in ihrer Studentenwohnung an der

Kundenfrage

Hallo, unsere Tochter hat in ihrer Studentenwohnung an der Arbeitsplatte der dort schon vorhanden Küche einen kleinen Schaden (Brandfleck) verursacht. Nun bestehen die Vermieter auf den kompletten Austausch der Arbeitsplatte (Kosten ca. 800,00 Euro). Wir haben den Einbau eines Granitfeldes (200,00 Euro) angeboten. Das wurde abgelehnt. Kann der Vermieter darauf beharren? Und falls ja, müssen wir den kompletten Neupreis der Platte akzeptieren. Die Küche ist ca. 4 Jahre alt und recht einfach. Danke für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihre Tochter ist nicht verpflichtet, die gegen Sie erhobene Forderung über 800 Euro vollständig zu begleichen.

Zwar hat sich Ihre Tochter schadensersatzpflichtig gemacht.

Es gilt aber der Grundsatz, dass bei der Bemessung des Schadensersatzes ein Abzug neu für alt vorzunehmen. Ein Mieter hat nämlich bei Beschädigungen der Mietsache nicht den Wiederbeschafftungswert auszugleichen.

Vielmehr hat der Mieter je nach dem Alter der beschädigten Mietsache - also je nach dem konkreten Abnutzungsgrad - den Schaden nur anteilig auszugleichen.

Nach der Rechtsprechung hat eine Einbauküche eine Nutzungsdauer von 25 Jahren (LG Berlin GE 2001, 1404). Ihre Tochter hätte also allenfalls die Restnutzungsdauer (25 Jahre minus 4 Jahre = 21 Jahre) anteilig auszugleichen.

Gleiches gilt nun für die Arbeitsplatte als integraler Bestandteil der Küche: Auch hier ist von einer Lebensdauer von 25 Jahren auszugehen. Hiervon sind vier Jahre in Abzug zu bringen. Nur die Restnutzungsdauer von 21 Jahren kann daher hier der Schadensbemessung zugrunde gelegt werden. Ihre Tochter ist daher auch nur zu entsprechend anteiliger Ersatzleistung verpflichtet. Sie ist aber nicht verpflichtet, den Neubeschaffungswert (Austausch der Arbeitsplatte) zu ersetzen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht