So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Durch den Hausbesuch eines Vodafone-Mannes habe ich einem "Mein

Kundenfrage

Durch den Hausbesuch eines Vodafone-Mannes habe ich einem "Mein LTEZuhause Internet S Tarif zugestimmt und unterschrieben, nachdem mir glaubhaft versichert wurde, dass dies nur ein Testvertrag wäre. Doch es kamen nun ständig Rechnungen, für Router, für Bereitstellung usw. DER anschluß mit dem gelieferten Router funktioniewrte auch nicht. Ich versuchte mehrmals die angegebene Handy-Nummer anzurufen. Es meldete sich niemand. Schließlich versuchte ich schriftlich den Vertrag zu anullieren.
RÜCKANTWORT.: vERTRAG IST RECHTSGÜLTIG UND fUNKTIONSFRAGEN SOLLE ICH MIT DEM sERVICE REGELN:
Aber kein Service ansprechbar. Dann gab ich kund, das Einzugskonto zu sperren. Antwort: das solle ich lassen--wird teuer.
Schließlich habe ich herausgefunden, dass die Vertragleistung in meiner Region gar nicht geliefert werden kann.
Was können Sie mir zu diesem Sachverhalt raten: Ich erhalte ständig Abrufrechnungen ohne das Gerät jemals in Betrieb zu haben, da nicht geeignet?
Ich wäre für eine Hilfe sehr dankbar

Karl Heinz Hildenbrand , 35625 Hüttenberg ,[email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Also kann Vodafone gar nicht leisten und Sie zahlen für Nichts?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ihre Antwort befriedigt mich nicht. denn wie ich bereits geschildert habe, zieht Vodafone Geld ein für nichts und schickt noch nicht mal einen Servicemann.


 


Meine Frage war was kann ich tun , um das Treiben von Vodafone zu meinen Gunsten zu unterbinden?


 


MfG


K. Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe nur eine Rückfrage gestellt und noch nicht geantwortet.

Ich antworte jetzt:

Sie sollten sämtliche Zahlungen einstellen.

Bereits abgebuchtes Geld lassen Sie zurückbuchen.

Den Vertrag kündigen Sie fristlos.

Hilfsweise fechten Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB an.

raschwerin und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich werde Ihrem Rat folgen und nochmals kündigen sowie Beträge rückholen.


 


Ich würde mich gerne nach Eingang der Vodafone-Stellungnahme wieder melden.


Ist das ok?


 


Mfg K. Hildenbrand

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich werde Ihrem Rat folgen und Vodafone fristlos kündigen.


 


Sowie Beträge zurückholen


 


Nach der Stellungnahme von Vodafone würde ich mich gerne nochmals melden


 


MfG K. Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, machen Sie das.

Ich erwarte Ihre Rückmeldung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


Fristlose Kündigung am 5. Sept. schriftlich erteilt. Beträge über Bank zurückgeholt. Wurden aber wieder abgebucht obwohl Einzugsermächtigung bereits im Juni widerrufen wurde.


2. Mal Beträge zurückgeholt, dann geschah bis heute nichts.


Heute, 04. Okt. 2012 Schreiben von Vodafon erhalten. Rechnung ohne Kommentar mit allen zurückgeholten Beträgen plus Mahngebühr, zahlbar bis 11.Oktober.


Erbitte nun Ihren weiteren Rat in dieser Sache


 


MfG


 


Karl Heinz Hildenbrand


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, das ist das übliche Vorgehen vom Vodafone.

Da gibt es jetzt 2 Wege:

Entweder abwarten oder aber selbst aktiv werden und klagen auf Feststellung, dass die Kündigung wirksam ist.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für die Antwort.


 


Welchen Weg sollte ich nach Ihrer Meinung und Erfahrung einschlagen?


 


K. Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Am besten ist es, wenn man abwartet.

Lassen Sie Vodafone weiter mahnen und dann ggf. klagen.

In dem Klagerverfahren kann man dann inzident die Wirksamkeit der Kündigung prüfen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Was passiert, wenn die Kündigung angezweifelt werden kann?


bezgl. Kosten?


bzgl weiterem Vorgehen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn Vodafone Klage erhebt, wird man auf Zahlung der ausstehenden Beiträge klagen.

Den Vertrag wird Vodafone vorher fristlos kündigen und den Anschluss sperren.

Allerdings hat man in dme Verfahren gute Chancen, da das Gericht auch die Kündigung prüfen muss.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich bedanke mich für Ihre Darstellungen und werde wohl - geraten- abwarten.


 


Ich werde mich wieder melden.


 


MfG


K. Hildenbrand


 


Ihre Info bewerte ich mit sehr gut und schnell!


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Gern, ich auch weiterhin zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


 


ich melde mich heute wieder aus folgendem Grund:


 


Ich hatte zwischenzeitlich herausgefunden, daß meine SIM-Karte nicht funktioniert, vermutlich gesperrt wurde. Es war ein Test von einem anderen Vodafone-Fachmann.


Daraufhin hatte ich nochmals fristlos gekündigt, nachdem ich eine weitere schriftliche Aufforderung erhielt, die eingezogenen Beträge zu zahlen.


Nun erhielt ich heute ein Vodafone-Schreiben, in welchem man von einer Karten-Sperrung nichts wissen will.


Dafür werde ich an den folgenden Vertrieb verwiesen, der angeblich zuständig ist:


 


"Ditema GmbH Vertrieb


Frank Behme


Schiede 57


65549 Limburg / Lahn"



Von diesem Vertrieb habe ich noch nie gehört oder gelesen. Er kommt auch nicht in meinem "Scheinvertrag" vor.


 


Was kann ich nun nach Ihrer Meinung tun ?


 


Ich wäre Ihnen für einen Vorschlag sehr verbunden.


Mit freundlichen Grüßen


 


Karl Heinz Hildenbrand


Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie müssen sich nicht darauf verweisen lassen.

Nur der Anbieter direkt ist Ihr Ansprechpartner.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Besten Dank für die Antwort.


Das heißt folglich: nichts weiter unternehmen?


 


oder?


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Karl Heinz Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja das ist eigentlich am besten so.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Anwalt raschwerin,


 


heute muß ich Ihnen wieder schreiben. Vodafone macht jetzt Druck.Ich habe am 17.11.12 ein weiteres Schreiben erhalten, in welchem man mir jetzt droht: Ausstehende Rückstände von 117, 96 Euro bis 30.11.12 zu zahlen oder Vodafone strengt ein Inkassoverfahren an, mit Meldung an Schufa und zusätzlichen Kosten.


Wie soll ich jetzt handeln?


Bitte gehen Sie mir einen Rat.


 


Mit bestem Dank


 


Karl Heinz Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie sollten einen Anwalt mit der Interessenvertretung beauftragen.

Gern übernehme auch ich Ihr Mandat.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Mitteilung.


Ich überlege Ihr Angebot, mein Mandat zu übernehmen. Sie haben ja auch bis dato die beste Einsicht.


Aber wie könnte diese Übernahme funktionieren?


Was müßte ich Ihnen zukommen lassen? Ich habe a) wenig Erfahrung in Rechtsstreits und deren Behandlung im Internet:


 


Oder wie würde sich das ganze abspielen und was sind die Kosten , Wir haben eine Rechtsschutzversicherung. Diese müßte sicher vorher informiert werden.


 


Ich warte gewrne auf Ihre Antwort.


 


Mit freundlichem Gruß


K. Hildenbrand

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wir würden dann per E-Mail weiter korrespondieren und alle Unterlagen austauschen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht