So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir muessen unsere Kapital-

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, wir muessen unsere Kapital- und Renten-LV kuendigen. Jetzt haben uns die Gesellschaften (HDI Gerling und Allianz) geschrieben, wir koennten die Vertraege nicht aufloesen, da sie teilweise als Direktversicherung bedient wurden. Seit Jahren aber nur noch privat. Wir koennen die privaten Anteile herausloesen. Der Rest muss bis Vertragsende bestehen bleiben. Stimmt das? Kommen wir nicht an unser restliches Geld trotz mangelnder Liquiditaet zur Zeit? Vielen Dank XXXXX XXXXX fuer Ihre Antworten... Beste Gruesse, B. G. / Hennef
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Leider ist die Auskunft der Versicherungen korrekt.

Direktversicherungen unterliegen dem besonderen Schutz des Gesetzes über die betriebliche Altersvorsorge. Demgemäß sind derartige Verträge nicht vor Erreichen des Renteneintrittsalters kündbar.

Die Versicherung dürfen also die Kündigung nicht akzeptieren.

Eine Auflösung kann nur ganz ausnahmsweise und nur im absoluten Härtefall erfolgen, der aber dezidiert darzustellen ist.

Da die Versicherungen sich dennoch verweigern würden, müsste dann die Klage auf Herauszahlung des Versicherungsguthabens geführt werden. Das Gericht müsst dann prüfen, ob ein hinreichender Härtefall vorliegt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.

Leider ist die Antwort sicher nicht so erfreulich ausgefallen, wie erhofft. Ich würde mich dennoch über eine positiver Bewertung freuen.

Vielen Dank.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht