So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16939
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Am 09.08.12 habe ich im Internet "Produkte zu Grosshandel-Preisen"

Kundenfrage

Am 09.08.12 habe ich im Internet "Produkte zu Grosshandel-Preisen" angeklickt und um weitere Informationen zu erhalten meinen Namen sowie Emaill Adresse angegeben. Am 10.08.12 erhielt ich von der Fa. VENDIS GmbH, Berlin, ein Willkommenschreiben mit Dank für die Anmeldung und Angabe Zugangsdaten, Benutzername Passwort Diesem Willkommenschreiben habe ich sofort nach Eingang am 13.08.12 widersprochen, zumal ich auch die angeforderten weitern Daten nicht zugesandt hatte. Der Eingang meines Emails wurde mir am 13.08.12 bestätigt und eine Bearbeitung zugesagt. Am 24.08.2012 wurde mir per Emaill eine RECHNUNG über EUR 284,17 für die 12- monatige Nutzung des Portals, sowie die AGB zugesandt, in der kleingedruckt steht, dass der Vertrag bereits bei anklicken zustande kommt. Heute habe ich der Rechnung widersprochen und auf meinen Widerspruch vom 13.08.2012 verwiesen. Wie ist die Rechtslage, wie soll ich mich weiter verhalten.? Mit freundlichem Gruß XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sind Sie Verbraucher oder Unternehmer ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Verbraucher

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag

Sie haben ein sog. Fernabsatzgeschäft getätigt bei dem Ihnen der Gesetzgeber ein 14tägiges Widerrufsrecht gibt.

Das haben Sie bereits ausgeübt.

Schreiben Sie die Firma nochmals an, weisen Sie auf den § 312 d BGB hin und erklären zugleich die Anfechtung des Vertrags wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB

Bezahlen Sie auf keinen Fall.

Dann dürfe eigentlich Ruhe sein

Sie sollten aber darauf achten, dass Sie, wenn ein Mahnbescheid kommt gegen diesen rechtzeitig Widerspruch einlegen, da sonst die im Mahnbescheid enthaltene Forderung bestandskräftig wird.

Bitte teilen Sie mir mit, ob ich Ihnen helfen konnte oder ob Sie noch Fragen haben

Vielen Dank

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung

danke

ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,


 


die Gegenpartei hat sehr wahrscheinlich die Stellungnahme zu meinem Widerspruch zurückgestellt, um mir nach


14 Tagen die Rechnung zu schicken.


Die Rechnung vom 24.08.2012 habe ich am 28.08.2012


zurückgeschickt, und auf den diversen Schriftverkehr,


§ 312 d BGB und § 123 BGB hingewiesen.


Habe ich mit meinem Widerspruch § 312 d BGB


in Anspruch genommen??? ( Frist )


 


Mit freundlichem Gruß


 


Reinhard Lück

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das haben Sie dann , wenn eine Belehrung über den Widerspruch gefehlt hat

Dann beginnt die Frist nämlich nicht zu laufen

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,


 


soeben erhalte ich von VENDIS ein E-Mail mit dem man mir mitteilt, daß mein Widerruf ungültig / unwirksam ist,


da man nur mit Gewerbetreibenden Freiberuflern


Verträge abschliesst. Diesen steht kein Widerrufsrecht zu.


 


Wie soll ich mich nun verhalten.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Reinhard Lück

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


lassen Sie sich von Vendis nicht beirren, man versucht nur , Sie in die Irre zu führen.


Zahlen Sie nicht und passen Sie auf, dass Sie wenn ein Mahnbescheid gegen Sie ergeht rechtzeitig Widerspruch einlegen, dann kann nichts passieren