So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16586
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Tag,leider habe ich auch ein Schreiben erhalten, bzw.

Kundenfrage

Guten Tag, leider habe ich auch ein Schreiben erhalten, bzw. das 2 Schreiben wg. Eintragung in das Gewerbeauskunftsregister, welches ich leider ausfüllte und faxte. Nun habe ich die Rechnung erhalten und habe vorher gar nicht gesehen, das die Eintragung so viel kosten soll, weil der Text so kleingedruckt war. Wie soll ich mich verhalten? (entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Bei diesem Register gilt das folgende:

Lassen Sie sich nicht einschüchtern und bezahlen Sie nicht.

Es gilt folgendes:

Es liegt hier ein sog. Nutzlosregister vor, d.h. das Entgelt, das Sie zu zahlen haben steht in keinem Verhältnis zu der Gegenleistung, die Sie dafür bekommen.

Zudem ist die Entgeltklausel an verstreckter Stelle

Hier hat der Bundesgerichtshof im Falle der Marber GmbH entschieden, dass diese keine Ansprüche gegen die Kunden herleiten kann, weil die Entgeltklausel an verstreckter Stelle ist.

Das macht die Klausel nach § 305 c I BGB unwirksam.

Das Aktenzeichen dieser höchstrichterlichen Entscheidung lautet

VII ZR 262 / 11

Die Entscheidung ist brandaktuell vom Juni 2012

Schreiben Sie die Firma an und berufen sich auf diese Entscheidung

Passen Sie aber auf, wenn ein Mahnbescheid kommt, dass Sie hier rechtzeitig Einspruch einlegen, denn wenn Sie das versäumen dann wird die dem Mahnbescheid zugrunde liegende Forderung bestandskräftig

Bitte teilen Sie mir mit, ob Ihnen das weiterhiflkt

danke

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?


Sehr gerne


wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn ich an die Firma schreibe, soll ich kündigen und mitteilen, dass ich keine Eintragung will und mich auf die Entscheidung VII ZR 262/11 berufen oder gar nicht schreiben und warten bis ein Mahnbescheid kommt?

 

(entfernt)

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

schreiben Sie die Firma an.

Berufen Sich sich auf die Entscheidung.

Teilen Sie zudem mit, dass der Vertrag nach § 138 II BGB nichtig wegen Wuchers ist.

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Rastsuchender,


bei Ihnen wurde leider zweimal abgebucht wie ich gerade gesehen habe


Ich melde es gleich, dann bekommen Sie das Überzahlte zurück

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht