So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren der Verbraucherschutzzentrale, sehr

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren der Verbraucherschutzzentrale,
sehr geehrte Verbraucherrecht-Anwälte-in,

ich suche Hilfe wegen einer Zahlungsaufforderung der Sparda-Bank.
Sachverhalt:
Da ich nun in Sonthofen lebe habe ich in der Filiale Kempten,
Sparda-Bank Augsburg ein Konto eröffnet mit Legitimation meines neuen
Personalausweises. Nach der Scheidung hat sich mein Familienname
geändert.
Ich bat den Angestellten aus Kempten mein laufendes Konto bei der
Sparda-Bank Berlin, Filiale Weimar zu schliessen und einen laufenden
Dauerauftrag zu löschen.
Der Angestellte in Kempten führte die Löschung fristgerecht schriftlich
durch da die Filialen miteinander nicht vernetzt sind. Er riet mir das
Konto noch einen Monat laufen zu lassen.
Trotz der Löschung des Daueraftrages (400€) überwies die Sparda-Bank
Berlin den Betrag nochmalig von dem weimarischen Konto. Dadurch kam das
Konto ins Minus.
Die Sparda-Bank Berlin, Filiale Weimar, redeten sich raus in dem sie
erklärten, sie konnten die Löschung des Dauerauftrages mit der ihnen
angegebene Konto-Nr. wegen Namensänderung nicht zuordnen, überwiesen
nochmalig trotz Löschung und erwarten nun, daß ich den mir entstandenen
Verlust plus angelaufene Zinsen (nun 543,95€) ausgleiche um meinen
Wunsch der Kontoschliesung nachgehen zu können.
Ich bemühte mich telefonisch, mehrmals schriftlich per Einschreiben mit
Rückschein bei beiden Sparda-Bank Filialen mit dem Erfolg, daß die
Sparda-Bank Berlin gerichtlich vorgehen wird und die Sparda-Bank
Augsburg mir verbietet über mein Konto zu verfügen da plötzlich am
23.08.12 eine Schufa-Nachmeldung eingegangen sei.

Können Sie mir helfen? Wie soll ich mich weiterhin verhalten?
Meine Anschrift:
Harald Diete
Montfortstr. 37
87527 Sonthofen
per e-mail erreichbar unter [email protected]

Mit betem Dank im Voraus und freundlichem Gruß
Harlad Diete
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die doppelte Zahlung ist aber mittlerweile ausgeglichen, sodass Ihnen erstmal kein finanzieller Schaden entstanden ist?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Was meinen Sie mit doppelten Zahlung? Mein Konto wurde belastet durch den von mir gelöschten Dauerauftrag von 400€ plus mittlerweile €143,95 Zinsen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich dachte die 400 Euro aus dem Dauerauftrag wurden auch noch von dem neuen Konto abgebucht?

Das ist also nicht der Fall, sondern nur vom alten Konto?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, so ist es. In der Sparda-Bank Berlin, Filiale Weimar ist ein Minus von 543,95, diese verlangen von mir, daß ich ihr Fehlverhalten ausgleiche welches ich nicht einsehe da ich den Dauerauftrag fristgerecht durch die Sparda-Bank Augsburg, Filiale Kempten löschen liess.


 


Am Freitag erhielt ich nun ebenfalls ein Schreiben von der Sparda-Bank Augsburg/Kempten mit der Mitteilung ich dürfte auf mein Konto erstmal bis zum 31.8. 12 nicht verfügen ohne Rücksprache wegen ein nachträglichen Schufaeintrag (hier kann es sich nur um die Angelegenheit aus Weimar handeln) .

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wo sind denn die 400 Euro hingegangen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

auf das privat Konto einer Wohngemeinschaft für mein Anteil an Miete wo ich fristgerecht gekündigt habe. Die Sparda-Bank Berlin/Weimar kann angeblich diesen Betrag nicht zurückfordern da es ein Dauerauftrag war.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also sind die 400 Euro einfach weg und sind noch nicht zurückgeholt worden?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja und sie können auch nicht zurückgeholt werden. Durch das Verhalten der Sparda Weimar ist nun ein Konto ins Minus gekommen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hier hat die Bank doppelt fehlerhaft gehandelt.

Zum einen war der Dauerauftrag gelöscht, sodass keine Buchung mehr erfolgen durfte.

Darüber hinaus hätte die Bank das Geld zurückholen müssen.

Sie sind jedenfalls nicht verpflichtet, den offenen Betrag zu erstatten.

Sie haben aber einen Rückzahlungsanspruch gegen die Empfänger der 400 Euro.

Diesen Anspruch treten Sie an die Bank ab, damit die dann das Geld holen können.

Sie müssen auch für die Zinsen etc. nicht aufkommen.

Dann wechseln Sie die Bank, da es deutlich kundenfreundlichere Institute gibt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Erstmals Danke, XXXXX XXXXX das mir angedrohte Mahnverfahren der Sparda-Weimar auf mich zu kommen lassen?


Wie handle ich mit Sparda Kempten wegen Schufaeintrag?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie schicken der Bank in Weimar erstmal die Abtretungserklärung und verweisen die Bank darauf, dass sie sich die Forderung von dem Zahlungsempfänger holen sollen.

Dann schreiben Sie die Schufa an, erklären alles und lassen den Eintrag löschen.

raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank, Ihre prompte Antworten waren sehr hilfreich, haben mich beruhigt und mir Mut gemacht.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Gern geschehen.

Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht