So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16466
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, heute habe ich folgende e-mail

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, heute habe ich folgende e-mail erhalten:
Guten Tag,

in unserer Email vom 05.07.2012 wurden Sie bereits abgemahnt, weil die nicht beglichene Rechnung von 3917,92 Euro von Ihnen noch nicht bezahlt wurde.
Wir verpflichten Sie erneut, Ihrer offene Rechnung zu begleichen.

Wir sehen uns gezwungen Ihnen die Kosten von 16,00 Euro des Weiteren zu der noch offenen Forderung als Mahnung in Rechnung stellen.
Wir bitten Sie, den fälligen Betrag bis zum 25.08.2012 auf das angegebene Konto zu überweisen.

Rechnung und bestellte Produkte sind in dem angefügten Schreiben.

Mit verbindlichen Grüßen

LangShop GmbH Augsburg
(Mo-Fr 9.00 bis 18.00 Uhr, Sa 9.00 bis 16.00 Uhr)
Geschäftsführer: Angelina Muller
Fimen-Nr.: DE236549744

Ich habe keine Ware erhalten sowie keine Beratung oder sonstiges. Auch bei meiner Recherce im Internet nach einer Firma LangShop GmbH Augsburg wurde ich nicht fündig.
Meine Frage, was soll ich weiter tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Wenn Sie nichts bestellt haben müssen Sie auch nichts bezahlen.

Es müsste ein Vertrag vorhanden sein, denn nur aus einem geschlossenen Vertrag kann man Leistungen von Ihnen fordern.



Schreiben Sie die Firma an, bitten Sie darum Ihnen den Vertragsschluss in Nachweis zu bringen, hilfsweise widerrufen Sie einen etwa geschlossenen Vertrag und fechten ihn wegen abrglistiger Täuschung an




Dann müsste eigentlich Ruhe sein.



Sollte aber ein Mahnbescheid in der Sacher erlassen werden, müssen Sie reagieren, da sonst die in dem Mahnbescheid enthaltene Forderung bestandskräftig wird



Sie müssen dann Einspruch einlegen, d.h auf dem Mahnbscheidsformular ich widerspreche dem Anspruch insgesamt ankreuzen und das Formular zurück an das Mahngericht schicken.


Bitte teilen Sie mir mit , ob Sie noch Fragen haben, oder ob ich Ihnen weiterhelgen konnte


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

vielen Dank. Die von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen werde ich durchführen.


Klaus Reuther

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gerne und bitte noch kurz auf einen lachenden Smilie klicken

dankeschön

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht