So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21363
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Der Flug LH 6206 am 8.7.2012 6.50 düsseldorf / Kopenhagen

Kundenfrage

Der Flug LH 6206 am 8.7.2012 6.50 düsseldorf / Kopenhagen fiel nach Mitteilung gegen 6.30 wegen eines technichschen Defektes aus. Wir kamen mit ca. 10stündiger Versätung nach Umweg über Frankfurt in Kopenhagen an.
Nach der Neuen Fluggastrechteverordnung der EG 261/2004 steht uns pro Person ein Ausgleich von € 250 zu. LH lehnt das vbisher ohne Angabe von Gründen ab.
Im Fall eines Prozesses dürfte LH sich auf außergewöhnliche Umstände beriufen. Unsere Frage: Liegen derartige außergewöhmliche Umstände hier vor?
Nach den Wortlauf bzw der Kommentierung der VO dürfte das nicht der Fall sein. Hier geht es nicht um Wetterbedingungen oder dgl. Der Missstand liegt in der Sphäre der Fluggesellschat. Es handelt sich um einen Fall von Organisatuonsverschulden.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Da Ihr Flug Verspätung hatte, steht Ihnen eine Entschädigungsleistung nach der Fluggastrechte-Verordnung der Europäischen Union zu.

In Ihrem Fall liegt die Entschädigungsleistung bei 250 Euro pro Person.

Wie Sie vollkommen richtig vermuten, hat allein die Fluggesellschaft den technischen Defekt zu vertreten. Dieser technische Defekt ist ein Umstand, der ausschließlich in den rechtlichen Verantwortungs- und Risikobereich der Fluggesellschaft fällt und für den sie demgemäß auch einzustehen hat. Es handelt sich insbesondere nicht um einen Fall höherer Gewalt, der die Fluggesellschaft von ihrer Leistungspflicht befreien würde.

Fordern Sie daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) unter Setzung einer Frist von 10 bis 14 Tagen die Zahlung Ihrer Entschdigungsleistungen ein, und kündigen Sie zugleich an, dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist Ihre Ansprüche auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".



Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.


Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".



Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei weiteren Unklarheiten gerne nach. Bestehen solche nicht mehr, darf ich Sie höflichst um eine positive Bewertung ersuchen, so dass eine Vergütung für die Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht