So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

kabel deutschland bucht seit mitte 2010 jeden monat 16,90 von

Kundenfrage

kabel deutschland bucht seit mitte 2010 jeden monat 16,90 von meinem kto ab.
leider habe ich erst vor kurzem das festgestellt. meine e-mail wurde zwar beantwortet
man gehe davon aus, da ein kabelanschluss vorhanden sei,dass es rechtmäßig sei.
jetzt schickt man ,nachb 2maliger rückbuchung mahnungen.was kann ich tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

besteht oder bestand ein Vertragsverhältnis mit Kabel Deutschland?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

mein telefonanschl. läuft über kabel.für fernsehen wurde einfach ohne meinen auftrag und ohne verenibahrung abgebucht .bemerkt habe ich,


weil mir die beträge nicht klar waren und ich die erstellung einer rechnung


angefordert habe.

Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die Informationen.

Sofern SIe keinen Vertrag geschlossen haben, müssen SIe natürlich auch nicht zahlen. Sie sollten hier zum eine Einzugsermächtigung widerrufen und zum anderen KD auffordern den überschüssig gezahlten Betrag zurück zu erstatten. Setzen Sie heirbei eine Frist von 10-14 Tagen und drohen Sie weitere rechtliche Schritte an. Das Schreiben sollten Sie vorab per Fax mit Sendebericht schicken. Nach Fristablauf sollten Sie einen örtlichen Anwalt mit der Durchsetzung Ihrer Interessen beauftragen.

Natürlich wird sich KD hier nicht einfach geschlagen geben und behaupten, dass ein wirksamer Vertrag vorliegt. Dies muss KD Ihnen aber nachweisen und auch bei einem Rechtsstreit muss KD den Beweis erbringen, dass ein Vertrag geschlossen wurde. KD könnte dies zum einen mit einer schriftlichen Urkunde, sofern ein Vertrag schriftlich mit einem Vertreter geschlossen wurde (z:B. bei Abschluss des Telefonvertrages). Sofern Sie jedoch sicher sind, dass ein Vertrag nicht geschlossen wurde, haben Sie nichts zu befürchten.Sie sollten sich aber auf einige Unannehmlichkeiten einstellen. KD wird sicherlich die Forderung zunächst an ein Inkassounternehmen abgeben und später einen Rechtsanwalt beauftragen. Letzterer kann sicherlich die Situation einschätzen und wird von weiteren Maßnahmen absehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht