So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26839
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sorry,Ich habe ein problem das seit 3 Jahre her wahr, ich wurde

Kundenfrage

Sorry,Ich habe ein problem das seit 3 Jahre her wahr, ich wurde von O2 gekündig ..auf ungewisss habe ich weite gezaht , die sume wurde auch dannach von O2 bestaetig die bis heut noch nicht ausgezahl wurde .. ich habe etliche Anrufe beim hotline + Briefe versuch .. zuletz sagen die von Kundenbetreuung das mein Guthaben beim eine von O2 Inkasso kasse uber wiesen wurde, ich habe es auch weiter angerufen und es ist Nirgend aufzufinden.... was tun es is eine summe von 558 euro .. der Besteatigung schreiben habe ich immer noch.. könne sie mir da weiter helfen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Die Bestätigung von O2 hinsichtlich Ihrer Überzahlung:

Weist das Bestätigungsschreiben diese Summe (558 EUR) aus?

Wann haben Sie die Überzahlung geleistet (ich frage wegen der Verjährung).


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Zahlung sollte laut Rechnung am 4.1.2010 ausgezahl worden sei aber ich habe bis heut kein Geld auf dem Konto erhalten ... Der Stress ist das ich beim Hotline immer angerufen Ha be in Takt von 1monat 1 mal ich habe 13x durch geführt und + 1xschriftlich Beschwerde
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Offenbar will der Gegner die Sache aussitzen.

Außergerichtlich werden Sie nicht weiterkommen (13 Anrufe, schriftliche Beschwerde).

Da der Zahlungsanspruch aufgrund des Schreibens der Gegenseite unstreitig ist, sollten Sie ein gerichtliches Verfahren erfolgreich durchführen können.

In Ihrem Falle ist ein gerichtliches Mahnverfahren empfehlenswert.

Den Antrag auf Erlass eines gerichtlichen Mahnbescheides können Sie selbst über das Internet (www.online-mahnantrag.de) erstellen. Die Internetseite sieht zwar etwas antiquiert aus, die Hilfestellungen sind jedoch recht gut.

Den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides drucken Sie aus, unterschreiben ihn und senden ihn an das Mahngericht (wird vom Programm automatisch eingefügt).

Das Mahngericht wird dann einen Mahnbescheid erlassen und ihn der Gegenseite zustellen, nach 2 Wochen erfolgt dann der Vollstreckungsbescheid. Dieser ist nach 2 weiteren Wochen bestandskräftig und kann dem Gerichtsvollzieher zur Einziehung Ihrer Forderung übergeben werden.

Bei der Höhe Ihrer Forderung wird die Gerichtsgebühr (für das Mahnbescheidsverfahren) bei 25 EUR liegen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt